Logo
1

Leserfrage: Gibt es auch Newsletter Tools ohne monatliche Kosten?

Author

23 Jan 2015

Robert Brandl

Kostenlose Newsletter-Tools

Aktuell bekommen wir folgende Frage relativ häufig:

Warum sollte man denn eigentlich für ein Newsletter Tool monatlich etwas bezahlen? Schließlich gibt es doch auch kostenlose Newsletter Tools und Plugins, mit denen ich über den Mailserver meines Webhosting-Providers E-Mails versenden kann.

Das ist zweifelsohne richtig. Zum einen gibt es kostenlose bzw. Open-Source Newsletter Software, die man kostenlos herunterladen kann. Allerdings gibt es dabei ein großes Problem:

Ein Standard-Mailserver hat keine gute Reputation, zumindest keine, die für den Versand von Massen-E-Mails geeignet ist. Falls Sie also z.B. 500 oder mehr E-Mails versenden und dabei die Versandgeschwindigkeit nicht stark drosseln, werden Ihre Newsletter mit hoher Wahrscheinlichkeit von den Spamfiltern der ISPs (GMX, Gmail, Hotmail, etc.) geschluckt.

Einen solchen Mailserver zu nutzen, ist ungefähr das gleiche, wie wenn Sie Ihre Firmen-Website auf einem kostenlosen Webspace hosten. Früher oder später werden Sie das Problem haben, dass die geringe Ladegeschwindigkeit Ihre Besucher zu unfreiwilligen Pausen zwingt und Unzufriedenheit erzeugen wird.

Dazu kommt, dass andere, spammende Kunden des gleichen Webhosting-Anbieters dafür sorgen können, dass Ihre E-Mails geblockt werden. Das sagt der Webhost Goneo dazu:

Wenn es sich beim IP-Adressen-Nutzer um einen Webhoster wie Goneo handelt, kann es passieren, dass aufgrund eines massenhaften Spamversands der entsprechende IP Block auf Spam-Blacklists gerät und nicht nur ein Kunde keine Mails mehr zustellen kann, weil diese in den Filtern hängenbleiben, sondern alle Kunden. 

Der Vorteil von professioneller Newsletter Software

Professionelle E-Mail Marketing Tools sind Mitglied bei der Certified Senders Alliance oder anderen Verbänden, die garantieren, dass deren Mailserver auf den wichtigsten Whitelists stehen und somit nicht geblockt werden. Darüber hinaus sind dort automatisch Authentifizierungsmechanismen wie SPF und DKIM eingebaut.

Diese Dienste teilen dem empfangenden Server mit, dass der Sender berechtigt ist, den Newsletter unter der entsprechenden Absenderadresse zu senden. Sollte doch ein Kunde eines Newsletter-Dienstes Spam-E-Mails versenden, wird dessen Account zeitnah gesperrt.

Aus all diesen Gründen sollten Sie bei Ihrem Newsletter Tool nicht an der falschen Stelle sparen. Die meisten professionellen Newsletter Tools bieten neben Prepaid-Tarifen bis zu gewissen Versandmengen sogar kostenlose Tarife an.

Eine Übersicht von kostenlosen Anbietern finden Sie hier.