Logo
1
Rapidmail
4.1

Nach der ersten Bekanntschaft mit dem Newsletter Tool fällt es nicht schwer den Grundgedanken der Entwickler nachzuvollziehen: ein preiswertes und gleichzeitig sehr einfach zu bedienendes E-Mail Tool sollte her. Geeignet für Kleinversender, denen durch zu viele Optionen nicht der Blick auf das Wesentliche versperrt bleiben soll.

Wer z.B. eigenes HTML oder Dateianhänge versenden möchte, muss erst ein paar Hebel im Benutzer-Cockpit umlegen um die Zusatzfunktionen zu aktivieren. So bleibt alles schön übersichtlich. Doch wie sieht das Tool von innen aus?

rapidmail kostenlos testen: http://rapidmail.emailtooltester.de Unser vollständiger Testbericht: http://www.emailtooltester.com/newsletter-tools/cleverreach-... Rapidmail Testbericht: Wie gut ist das Newsletter Tool? 2015-11-16 https://img.youtube.com/vi/YukRv8pHuf8/hqdefault.jpg

Hier können Sie rapidmail kostenlos ausprobieren (Link öffnet ein neues Fenster)

2.000 ABONNENTEN

16/MO

Empfängergenaue Abrechnung ab 2.000 E-Mails

2.500 ABONNENTEN

20/MO

Empfängergenaue Abrechnung ab 2.000 E-Mails

5.000 ABONNENTEN

40/MO

Empfängergenaue Abrechnung ab 2.000 E-Mails

10.000 ABONNENTEN

80/MO

Empfängergenaue Abrechnung ab 2.000 E-Mails

25.000 ABONNENTEN

200/MO

Empfängergenaue Abrechnung ab 2.000 E-Mails

Guter Template-Editor, einfach zu bedienen:

Wer ein einfaches Newsletter Tool ohne viel Schnickschnack und verwirrende Funktionen sucht, könnte bei rapidmail richtig liegen. Erfreulich ist auch die flotte Geschwindigkeit des Editors.

Relativ preiswert:

Der Mindestpreis liegt bei 16€. Das führt dazu, dass sehr kleine Aussendungen recht teuer sind. Für Listengrößen von 1.000 Empfängern und mehr ist rapidmail allerdings vergleichsweise preiswert.

Server in Deutschland:

Wer aus datenschutzrechtlichen Gründen einen Anbieter sucht, der die Daten in Deutschland hostet, liegt hier richtig.

Funktionalität teilweise limitiert:

Erfreulich ist, dass regelmäßig neue Funktionen ergänzt werden. Insbesondere im Bereich der E-Mail Automation könnte es etwas mehr sein. Auch müssen sich mehrere Teammitglieder leider einen Account-Zugang teilen, da es keine Unteraccounts gibt.

Listenverwaltung:

Da leider nur Freitextfelder zur Verfügung stehen bei den Anmeldeformularen, ist das Segmentieren der Empfänger zum Teil etwas umständlicher als bei anderen Anbietern.

Kriterium Bewertung Kommentare

Einfachheit

Rapidmail ist einfach gehalten und gut verständlich.

Newsletter Erstellung

Editor

Es ist sehr angenehm mit dem flotten Editor zu arbeiten. Was uns allerdings fehlt, ist eine Möglichkeit auf den HTML-Code zuzugreifen. Die Bearbeitung der Newsletter-Inhalte findet in einem separaten Fenster statt – schön wäre eine inline-Bearbeitung.

Personalisierung

Ok

Anredeformeln vorhanden, ansonsten kann man Daten aus seiner Versandliste hineinpersonalisieren. Abonnenten können ihre Kontaktdaten nicht selbst aktualisieren.

E-Mail Typen

Klassische E-Mail-Kampagnen, regelmäßige E-Mails (Geburtstags-E-Mails) und Event E-Mails. Die Event-E-Mails werden gemäß eines empfängerbezogenen Datumsfeldes ausgelöst. Eine A/B Testfunktion ist elegant in den Kampagneneditor integriert.

Auswahl und Flexibilität der Template-Designs

Rapidmail bietet einige Vorlagen aus verschiedenen Design-Kategorien an (saisonal, E-Commerce etc.), die flexibel angepasst werden können. Erfreulich: alle Templates sind responsive! Wer möchte, kann auch eigenen HTML-Code hochladen.

E-Mail Automation

Es lassen sich Autoresponder. Darüber hinaus gibt es keine erweiterte E-Mail Automation.

Listenverwaltung

Gute Importfunktionen. Da man nur Freitextfelder anlegen kann, ist die Segmentierung teilweise etwas ungenau und umständlich.

Anmeldeformulare

Der Formulareditor ist ganz ordentlich, aber auch hier zeigt sich die Einschränkung hinsichtlich eigener Datenbankfelder (nur Freitext, kein Dropdown etc.). Einbinden kann man die Formulare als iFrame oder HTML.

Berichte und Analysen

Enthält neben den Standarddaten auch eine Clickmap sowie eine Auswertung der verwendeten Endgeräte. Personalisierte Klickdaten gibt es erst nach gesonderter Freischaltung.

Verfügbare Sprachen

Die Software selbst ist in Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch verfügbar. Die Codierung der E-Mail kann man selbst auswählen.

Weitere Funktionen

Spam- und Design-Testing

Man bekommt vor dem Versand ein Spam Assassin Rating. Die Darstellung der E-Mails in gängigen Newsletter Clients kann man vorab testen (Kostenpunkt: 5€ pro Test).

Bounce-Verwaltung (unzustellbare E-Mails)

Ok

Man kann einstellen, ab wann „Soft-Bouncer“ inaktiv werden sollen.

Blacklist

Ok

Einzelne E-Mail Adressen oder ganze Domains können geblockt werden.

Speichermöglichkeit für Bilder und Dateien

unlimitiert für Bilder

Bilder in HTML-E-Mails werden hier als Anhänge eingebaut. So werden sie in den meisten E-Mail Clients direkt angezeigt. Erlaubt auch Dateianhänge.

Für Profis

Authentifizierung

Ok

Unterstützt SPF (Sender Policy Framework).

Verwendung von eigener Domain

Ok

Man kann beliebig eigene E-Mail Adressen als Versandadressen bestimmen. Auch die Domain für Tracking-Links sowie für die Webansicht ist individualisierbar.

Unterschiedliche Zugriffsstufen zum Account

Close

Nicht verfügbar.

Schnittstellen

Ok

Plugins für Magento, Oxid, PrestaShop, WordPress und weitere. Eine API ist verfügbar.

Landing-Page Erstellung

Close

Landing Pages müssen extern erstellt werden.

Support

Der E-Mail Support antwortete bei uns stets in Rekordzeit. Zwar gibt es leider keine Hilfedatenbank, dafür aber eine kostenlose Hotline.

Gesamtbewertung

4.1/5

Einfach gehaltenes Tool mit vergleichsweise günstigen Preisen. Wer auf absolute Profi-Funktionen wie erweiterte E-Mail Automation verzichten kann, findet mit rapidmail eine solide Einsteiger-Software.

In rapidmail hat man sich sehr schnell eingearbeitet, was natürlich auch mit dem relativ übersichtlichen Funktionsumfang zu tun hat. Mit dem Editor kann man flott arbeiten und die Oberfläche ist übersichtlich gestaltet. Mittlerweile wurden erfreulicherweise auch Funktionen wie A/B-Tests und Autoresponder hinzugefügt.

Das was rapidmail kann, erledigt es sehr gut: insbesondere die responsiven Templates stechen positiv hervor. Zwar könnten die Menüs des Newsletter Tools teilweise eine Auffrischung vertragen, aber das wird die wenigsten wirklich stören.

Für Kleinversender wichtig zu wissen: der Mindestbetrag pro Versand liegt bei 16€. Damit darf man bis zu 2000 Empfänger anschreiben. Wer das nicht ausschöpft, kommt hier nicht so günstig weg – ein Wehrmutstropfen für Kleinstversender. Bei höheren Versandmengen ist rapidmail allerdings sehr preiswert. Zudem gibt es auf Anfrage auch die Möglichkeit Transaktions-E-Mails über rapidmail zu versenden.

Rapidmail hier kostenlos testen

rapidmail hostet die Empfängerdaten ausschließlich in Deutschland. Diese sind durch Backups geschützt und werden laut Anbieter auch nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Infos.

Zudem kann man beim Support auch einen Auftrag zur Datenverarbeitung (ADV) anfragen. Das Rechenzentrum ist laut eigener Angaben nach ISO 27001 zertifiziert.

Arrow Up
robert brandl

Dieser Testbericht wurde von Robert Brandl geschrieben. Er arbeitet schon seit langen Jahren im E-Mail Marketing, zuerst für größere Konzerne, inzwischen hilft er vor allem kleinen Unternehmen und Mittelständlern bei der Wahl einer passenden Newsletter Software.