Logo
1
CleverReach
4.6

Im deutschsprachigen Raum ist CleverReach eines der größeren Do-It-Yourself E-Mail Marketing Tools. Das 2007 gegründete Unternehmen gehört zur Software-Firma Ashampoo zählt nach eigenen Angaben mehr als 100.000 Kunden für sein Newsletter Tool.

Was CleverReach inzwischen funktionell alles bietet, weckt unser Interesse: hier werden jede Menge Profi-Funktionen beworben, die für ein Tool dieser Klasse normalerweise nicht üblich sind. Darunter z.B. das A/B Split-Testing, RSS Kampagnen, ein Bestellreporting für Online Shops sowie auch Social Media-Features.

Der Gratis-Tarif ermöglicht es bis zu 1.000 E-Mails an bis 250 Abonnenten zu senden - erstaunlicherweise werbefrei (der kleine Werbebutton lässt sich vollständig entfernen). Einschränkungen bestehen bei automatischen Kampagnen wie z.B. Autoresponder. Um diese zu nutzen, braucht man mindestens den Prepaid-Tarif. Darüber hinaus gibt es auch Flatrate- und High-Volume Tarife sowie eine Premium-Support Option für garantierte Antworten innerhalb von 24 Stunden.

Wir haben das Tool durchleuchtet und schildern Ihnen, ob dieser Anbieter für Sie passen könnte. Hier erst einmal unser Video Testbericht:

CleverReach kostenlos testen: https://www.emailtooltester.com/go/cleverreach-youtube Unser vollständiger Testbericht: https://www.emailtooltester.com/newslet... CleverReach: Wie schneidet die neue Version im Testbericht ab? 2014-11-13 https://img.youtube.com/vi/QFHSSc8hFWo/hqdefault.jpg

> CleverReach kostenlos ausprobieren (Link öffnet in einem neuen Fenster)

250 ABONNENTEN

0/MO

Kostenloser Tarif mit Limitierungen

500 ABONNENTEN

15/MO

3 Monate lang bis zu 5.000 Empfänger kostenfrei

1.000 ABONNENTEN

20/MO

3 Monate lang bis zu 5.000 Empfänger kostenfrei

5.000 ABONNENTEN

55/MO

3 Monate lang bis zu 5.000 Empfänger kostenfrei

10.000 ABONNENTEN

100/MO

3 Monate lang bis zu 5.000 Empfänger kostenfrei

20.000 ABONNENTEN

140/MO

3 Monate lang bis zu 5.000 Empfänger kostenfrei

50.000 ABONNENTEN

400/MO

3 Monate lang bis zu 5.000 Empfänger kostenfrei

75.000 ABONNENTEN

640/MO

3 Monate lang bis zu 5.000 Empfänger kostenfrei

Hinweis: die hier gezeigten Preise beinhalten nicht den Premium-Support, welcher 4,95€ pro Monat kostet. Prepaid-Tarife ebenfalls verfügbar.

> Preisvergleichsrechner

Großer Funktionsumfang:

CleverReach beherrscht nicht nur reguläre Newsletter-Kampagnen: dazu kommen Profi-Funktionen wie A/B-Tests und Conversion Tracking.

Komfortabler Newsletter-Editor:

Einfach zu lernen und mit zahlreichen Funktions-Bausteinen ausgestattet.

E-Mail Automatisierung:

Eines der wenigen deutschen Newsletter Tools, das vernünftige Automatisierungsmöglichkeiten bietet.

Gratis Tarif:

Die ersten 250 Abonnenten sind komplett kostenlos. Monatlich versenden Sie bis zu 1.000 E-Mails für umme.

Preise vergleichsweise hoch:

Qualität hat seinen Preis: im Vergleich mit dem Wettbewerb setzen die Bezahltarife höher an.

Kriterium Bewertung Kommentare

Einfachheit

Das Tool ist aufgeräumt und bietet zahlreiche Hilfebuttons für schnelle Erklärungen.

Newsletter Erstellung

Editor

Der Wizard beeindruckt durch intuitive Handhabung per Drag’n’Drop. Ein WYSIWYG-Editor ist auch vorhanden. Bilder kann man direkt innerhalb des Editors bearbeiten. Kann auch von mobilen Endgeräten aus bedient werden.

Personalisierung

Ja

Menügesteuert per Editor, eine Formel für die Anrede ist vorhanden. Empfänger können ihre E-Mail Adresse leider nicht selbst updaten. Selbst dynamische Content-Elemente können über Schnittstellen eingefügt werden (z.B. API, Afterbuy oder Amazon).

E-Mail Typen

Einzel-Kampagne, regelmäßige Kampagne, Autoresponder, A/B Split-Test, RSS-Kampagnen, Follow-Up Kampagnen

Auswahl und Flexibilität der Template-Designs

Für die vorgefertigten Designs konnten wir uns nicht sonderlich erwärmen, dafür umso mehr für die Möglichkeiten sich ein komplett eigenes Template zu erstellen. Es gibt auch „responsive“ Templates, aktuell ist die Auswahl aber noch recht überschaubar. Es gibt aber die Möglichkeit ein Responsive Template-Pack zu kaufen.

E-Mail Automation

Durch das Automations-Center THEA (beta) können Workflows abgebildet werden. Leider sind diese aktuell noch getrennt vom normalen Kampagnenbereich. Mehr Infos.

Listenverwaltung

Bietet zahlreiche Listenimport-Optionen. Segmente können einfach erstellt werden.

Anmeldeformulare

Ausgezeichneter Formulareditor für An- und Abmeldeformulare. Unterstützt Doppel-Opt-in. Im Gratis und Prepaid-Tarif gibt es einen CleverReach Werbebutton, wenn man die Formulare nicht selbst hostet.

Berichte und Analysen

Liefert alles was man sich wünschen kann – inklusive Geo- und E-Mail Client Analyse. Erzeugt automatisch den Google Analytics Tracking-String. Online Shop-Besitzer können auch Conversions und Umsätze nachverfolgen.

Verfügbare Sprachen

Ist in in DE und EN verfügbar. Für den Versand arbeitet es mit UTF-8 Codierung, die sich für beliebige Sprachen eignet.

Weitere Funktionen

Spam- und Design-Testing

Testet Filterungsrisiko bei den wichtigsten Spam-Filtern. Die Darstellung der E-Mail kann für gängige E-Mail Clients getestet werden (über Litmus). Beide Tests sind kostenpflichtig und kosten 15€ für 3 Tests.

Bounce-Verwaltung (unzustellbare E-Mails)

Ja

Nach drei Hard-Bounces werden die Empfänger automatisch deaktiviert.

Blacklist

Ja

Import- und Exportfunktion vorhanden.

Speichermöglichkeit für Bilder und Dateien

5 MB - 1 GB

5 MB im Gratis Tarif. Bei Monatstarifen sowie bei Prepaid-Nutzung über 15€ im Jahr gibt es 1 GB.

Für Profis

Authentifizierung

Ja

Unterstützt SPF (Sender Policy Framework) und DKIM. Ist Mitglied im der Certified Senders Alliance (CSA).

Verwendung von eigener Domain

Ja

Beliebige eigene (Sub)-Domain kann für die Tracking-Links festgelegt werden. Absender E-Mail Adresse kann ebenfalls beliebig gewählt werden.

Unterschiedliche Zugriffsstufen zum Account

Ja

Man kann CleverReach Mitnutzern verschiedene Zugriffsrechte erteilen. Zudem ist eine Agenturlösung verfügbar, mit der Sie Kunden oder einzelnen Abteilungen (innerhalb größerer Unternehmen) Zugriff geben können.

Schnittstellen

Ja

WordPress, Salesforce, Sage, Shopware, SugarCRM, Cleverbridge und viele weitere. Auch Pop-ups zum Sammeln von E-Mail Adressen sind möglich mit der Convert Plug Integration. Eine API ist ebenfalls verfügbar.

Landing-Page Erstellung

Nein

Landing Pages müssen extern erstellt werden.

Support

4/5

Ticket-System, FAQ-Bereich und Online Seminare: der E-Mail Support war in unseren Tests ordentlich. Für 4,95€ kann der Premium Support hinzugebucht werden. Dadurch sinkt die garantierte Bearbeitungszeit von 72 auf 24 Stunden. Wir fanden den Support auch ohne Premium meistens recht schnell.

Gesamtbewertung

4.6/5

CleverReach überzeugt mit durchdachten Funktionen und auch für Einsteiger schnell zu erlernen. Bei Fragen hilft der Support sehr schnell. Die Anzahl der mobiltauglichen ‚responsive‘ Templates sollte noch erweitert werden.

testsiegerCleverReach eignet sich aufgrund seiner Funktionsvielfalt bei weitem nicht nur für kleine Versender. Uns würde es nicht wundern, wenn einige der großen Lösungen bereits Kunden an das Oldenburger Unternehmen abgeben mussten. Selbst im internationalen Vergleich steht CleverReach sehr gut da. Das Arbeiten mit diesem Newsletter-Tool gestaltet sich angenehm unkompliziert und strapaziert auch nicht das Marketing-Budget.

Die Version 5.0 der Cloud-Software kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Wenn jetzt noch ein weitere mobiltaugliche Templates folgen, bleiben kaum mehr wünsche offen. In Kürze wird zudem das neue Automatisierungs-Modul THEA veröffentlicht, womit es noch einfacher sein wird, automatische E-Mail Serien aufzusetzen. Wir bleiben am Ball.

> Hier können Sie CleverReach kostenlos testen.

Die Server befinden sich innerhalb der EU: Deutschland und Irland. Weitere Infos zum Datenschutz finden Sie hier.

Arrow Up

Ja, einen solchen können Sie über den CleverReach Support anfordern. Dieser entspricht den Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (§11 BDSG).

Arrow Up

Monatstarife können ganz einfach über das Menü gekündigt oder heruntergestuft werden. Bei Prepaid-Tarifen gibt es keine feste Vertragslaufzeit.

Arrow Up
robert brandl

Dieser Testbericht wurde von Robert Brandl geschrieben. Er arbeitet schon seit langen Jahren im E-Mail Marketing, zuerst für größere Konzerne, inzwischen hilft er vor allem kleinen Unternehmen und Mittelständlern bei der Wahl einer passenden Newsletter Software.
  • Sissi Vandenbrouck

    Bin sehr zufrieden mit dem Tool und vor allem mit dem Kundenservice. All meine Fragen werden schnell beantwortet.

    • Danke für den Kommentar! Das kann ich bestätigen, unsere Anfragen wurden immer noch am gleichen Tag und wirklich sehr kompetent beantwortet.

  • sporthexe.de

    Das Toll ist wirklich einfach zu handhaben – auch für absolute Einsteiger.

  • das Rad GmbH

    Auf Grund der „Tooltester“-Bewertung arbeiten wir mit CleverReach; einfache Bedienung, aufschlußreiche Reports, sehr faire Preise. Ich bin hoch zufrieden.

  • Alex

    Habe mit Clever Reach bereits einige Newsletter versendet.

    Absolutes Spitzen Tool. Relativ einfach, tolle Statistiken. Gute Vorlagen.

    Einziges Problem (liegt wahrscheinlich an uns): es ist schwierig, ein eigenes Template so zu laden, dass es auch genauso im Newsletter dargestellt wird.

  • Günther Böhm

    CleverReach ist einfach zu benützen, bietet die Features, die man für die meisten Newsletter braucht. Support durch Clever Reach ist schnell &
    effektiv.

  • maxe

    Prinzipiell bin ich mit dem tool ebenfalls zufrieden. Leider werden beim Import von csv Dateien immer ziemlich viele E-Mails aussortiert mit der Begründung sie seien ungültig. Bei genauerer Betrachtung sind sie jdeoch gültig bzw. ganz normale E-Mails. Hier ist dann der Versand nicht mehr möglich. Aus großen Firmentools wie copernica, xmail oder ähnlich kenne ich es, das üngültige E-Mails erst nach dem Versand (unzustellbarkeit) definiert werden und in der Bounce somit Blacklist landen. Hier ist noch Nachholbedarf

    • CleverReach

      Hallo Maxe,
      dafür gibt es sicherlich einen Grund. Meld Dich doch mal mit Deiner Kundennummer beim unserem Support. Dann können wir den Import prüfen.

  • Mein-Reichwerden-Prozess

    Ja, sehr! Der Hinweis zu Ashampoo hat mir die Entscheidung leicht gemacht, Clever Reach zu testen, da ich einige Programme von A. nutze und sehr zufrieden bin. Ich hoffe bei Clever Reach ist die Benutzung auch einfach, da ich mich technisch nicht sehr gut auskenne. Danke, Raimund vom mein-reichwerden-prozess.blog

  • Silke Tobeler

    Ich habe mit CleverReach schon mehrmals einen Newsletter versandt und finde das System sehr gut! Besonders Ihre Unterstützung hat mir geholfen – ich habe mir die Demo-Videos angeschaut und kam damit sehr gut klar.

  • Mia

    Das Einarbeiten und Erstellen des Newsletters ist mit vergleichsweise geringem Aufwand mit diesem Newslettermodul möglich. Das eBook zur Newslettererstellung gibt einen guten Überblick für Einsteiger. Klasse Hilfestellung zum Selbstlernen und empfehlenswertes Newslettermodul.

  • proRE

    Das Tool von CleverReach ist selbsterklärend und das Zusammenbauen von Templates und des Newsletters funktioniert wunderbar. Selbst mit geringen html-Kenntnissen können eigene Vorlagen erstellt werden. Auch der Service und persönliche Kontakt mit dem Anbieter ist bei Nutzung des kostenlosen Accounts erfreulich gut und sehr freundlich und hilfsbereit. Gute Entscheidung für dieses Tool!

  • JuSe

    Ich bin auch durch emailtooltester.com auf das Newslettertool CleverReach gekommen. Es hat wirklich alle Funktionen, die mir wichtig waren. Automatische An- und Abmeldeprozesse, Double-Optin, Zertifizierung, viele Vorlagen, einfach zu gestaltende Formulare, umfangreiche Auswertung. Auch geholfen hat mir das FAQ von CleverReach. Preis-Leistung ist wirklich gut. Einzig bei der Auswertung würde ich mir gebündeltere Reports wünschen, z.B. Zusammenfassungen aller bisher gesendeten Newsletter oder Auswertungen aufgeschlüsselt nach Empfängergruppen.

    • Danke für Ihr Feedback! Über die Gruppen kann man eine Segmentierung erstellen und ermitteln wie viele Personen dieses Segmentes eine Kampagne geöffnet oder geklickt haben. Das ist zwar nicht sonderlich komfortabel, aber evtl. führt dieser Weg auch zum Ziel für Sie.

  • chi

    cleverreach wurde dieses Wochenende auf zahlreiche blacklists gesetzt. Hat jemand dazu weitere Informationen?

    • Auf Nachfrage hat mir Cleverreach mitgeteilt, dass ein Kunde unerwünschte E-Mails versendet hatte und es deswegen zur Blacklistung kam. Das betraf den Sonntag und dauerte ein paar Stunden. Cleverreach arbeitet wohl daran künftig vorgewarnt zu werden, falls ähnliches nochmal passieren sollte. Falls Sie noch Fragen haben, bitte einfach melden!

  • TA

    CleverReach ist ein übersichtliches und komfortabel zu bedienendes Tool. Der Import, das Segmentieren und Verwalten der Adressen ist einfach, auch die Erstellung eigener Anmelde- und Abmeldeformulare funktioniert gut.

    Der Wizard-Editor lässt wenige Wünsche offen, manchmal muss man etwas tricksen, um die richtigen Abstände zu Bildern zu erhalten, auch die Formatierung der Schriften ist wie bei den meisten Editoren gelegentlich nervig, da Schriftartenzuweisungen öfter wieder verloren gehen.

    Die Reports sind gut, ein Export aller Details eines Reports als PDF wäre wünschenswert (nicht nur die Überblicksseite).

    M.E. gibt es zwei Haupt-Mankos, wobei das zweite das für mich schwerwiegendere ist.

    1.) Ich hätte gern die Möglichkeit einer telefonischen Nachfrage und eines Supports am Telefon (perfekt z.B. bei Rapidmail!). Die Reaktionszeiten sind zwar auch bei CleverReach erfreulich (Rückmeldung meist innerhalb einer Stunde), aber alles geht strikt nur per Mail und bei jeder neu gearteten Frage muss man wieder eine neue Eingabe machen. Ist gerade am Anfang unerfreulich.

    2.) Das Bounce-Management ist zwar an sich eine gute Sache, aber leider führt es in nicht wenigen Fällen dazu, dass ich Adressen, die jungfräulich importiert schon gebounced sind und damit als gesperrt erscheinen. Ich selbst kann sie nicht aktivieren. Wie ich mittlerweile weiß, registriert das CleverReach-System alle nicht zustellbaren Sendungen all seiner Nutzer, sobald ein Postfach mehrfach nicht erreichbar war, wird die Adresse für alle Anwender für eine gewisse Zeit je nach Art des Bounces gesperrt (Anmerkung: bei PR-Leuten ist in Urlaubszeiten das Postfach spätestens nach 9 Tagen voll! Kommt also nicht selten vor, dass man in Urlaubszeiten o.Ä. kurzfristig nicht mehr erreichbar ist). Ich habe also die absurde Situation, dass ich wichtige Infos nicht an Leute schicken kann, deren Opt-in ich habe, die auf die Infos warten und die ich sogar persönlich kenne. Eine Aktivierung betreffender gebounceder Adressen kann CleverReach zwar manuell vornehmen, macht das auf Bitte aber nur in Ausnahmenfällen. Eine Sperre von einem Monat fände ich tragbar, aber 6 Monate oder länger geht in solchen Soft-Bounce-Fällen leider gar nicht. Schade!

    Sollte sich hier keine Lösung auftun, muss ich mich aus diesem unerquicklichen Grund wieder für einen anderen Anbieter entscheiden, obwohl ich ansonsten sehr zufrieden mit den Funktionen, Preisen und Möglichkeiten des Tools bin!

    • Hallo und danke für Ihr ausführliches Feedback!

      Telefonsupport wäre natürlich schön, aber so schnell wie der Support auf E-Mails antwortet, ist es glaube ich verschmerzbar. Wobei ich auch schon Missverständnisse mit dem Support hatte, die per Telefon wahrscheinlich nicht aufgeteten wären.

      Ihr Problem mit den Bounces ist natürlich ein Problem. Im Zeitalter von Gmail-Nutzer klingt das mit dem vollen Postfach recht amüsant, nichtsdestotrotz, ist es ja ein reales Problem, das bei CleverReach nicht einfach ignoriert werden darf. Ich schreibe meinem Ansprechpartner mal und hoffe, dass er eine Lösung finden kann.

    • Inzwischen habe ich Rückmeldung von CleverReach. Mir wurde (zu meiner eigenen Überraschung) mitgeteilt, dass es generell Telefonsupport gibt. Die einzige Telefonnummer die ich finden konnte, war die im Impressum der Website. In besonderen Fällen kann man dort also scheinbar auch durchklingeln.

      Zur komplexeren Frage mit den Bounces sieht es so aus: CleverReach beruft sich auf die Regeln, die die CSA und die einzelnen ISPs (GMX, Gmail etc.) vorgeben. Einmal gebounct, muss das Newsletter Tool die Adresse dann auch für andere Versender innerhalb der Plattform sperren. Es mag sein, dass andere Anbieter diese Regeln weniger streng auslegen, aber das kann dann wiederum dazu führen, dass E-Mails schneller im Spamfilter landen.

      Generell sind die Bounces bei CleverReach folgendermaßen geregelt:

      Softbounce – Sperrung nach 3. Zustellversuch – Dauer der Sperre: 1 Monat
      Hardbounce – Sperrung nach 1. Zustellversuch – Dauer der Sperre: 1 Jahr
      Mehr dazu: http://support.cleverreach.de/entries/90655-Was-sind-Bounces- (Login erforderlich)

      Das Problem ist folglich eher beim Empfänger zu suchen, als beim Newsletter Tool. Es ist theoretisch möglich, dass ein anderes Newsletter Tool in diesem Fall bessere Zustellungsraten erreicht, versprechen kann ich das aber nicht. Ich hoffe das hilft fürs Erste ein bisschen weiter!

  • Frau …

    CleverReach ist zwar sehr benutzerfreundlich gestaltet und ich stimme auch der Meinungen der anderen zu, aber was Spam Test und Preis/Leistung angeht, holen andere Anbieter, die hier nur nebenbei erwähnt werden, langsam auf z.B. GetResponse. Für mich bis jetzt das beste Programm von allen. GetResponse hat wirklich alles, was ein E-Mail Marketing Tool haben muss. Vom Tracking über Spam bis hin zu E-Mail Clients (Preis schon inkl.) uvm. Einfach mal verschiedene Tools ausprobieren und schauen, welches einem am besten gefällt.

    • Danke für Ihren Kommentar! GetResponse haben wir leider noch nicht getestet, es sieht aber schon ganz interessant aus. Leider ist es halt auch ein amerikanischer Anbieter, wo die Daten sicherlich nicht in Deutschland liegen. Aber positiv ist natürlich, dass es auch eine deutsche Oberfläche gibt. Werden wir uns bald mal genauer ansehen.

  • Ina

    Der Kundenservice ist etwas platt…kennen wir nicht, also keinen Service – 1 Satzantworten. Egal, ob es ein WordPress Widget ist oder eine Facebook App.

    Toll, ist dass die deutschen Rechtssprechungen umgesetzt werden können, bspw. AGB Tick-Box etc., aber das sie heutzutage keine responsive Formulare anbieten wundert mich doch schon sehr. Getresponse (top Kundenservice mit Livechat) und Aweber sind da einfach weiter, denn auf dem mobile spielt sich einfach immer mehr ab.
    Mal sehen, ob es in 5 Jahren da ist, wenn es wohl nicht mehr anders geht:)

    Kann mir jemand sagen, wo/wie ich solche Formulare bekomme, denn ich bräuchte es eigentlich gleich. Wer hat das schon umgesetzt und kann mir Starthilfe geben? Wähle ja eigentlich ein Tool, damit ich es nicht wieder neu programmieren muss:(

    Wer hat auf FB einen tab integriert und konnte den Code 1:1 übertragen? Welche App war das bitte?

    Herzlichen Dank

    Robert – danke schön für die tolle Zusammenstellung!

    • Hallo Ina, vielen Dank für dein Feedback!

      Schade mit dem Support, ich glaube es hängt auch ab und zu von der Tagesform ab bzw. welcher Mitarbeiter die Anfrage beantwortet.
      Genauso wichtig wie responsive Formulare wäre auch der responsive Newsletter-Editor. Nach meinen Infos bastelt CleverReach an einer komplett neuen Version des Tools, die eigentlich auch schon fertig sein sollte (März 2014 war mal geplant). Ich schätze, dass das Thema „responsive“ dann Realität wird.
      Du kannst natürlich auch heute schon den Quellcode des Formulars nehmen und in die Website kopieren. Dieser simple Code ist dann normalerweise auch responsive, genauso wie eine rein textbasierte Website ohne Tabellenstrukturen.
      Bezüglich Facebook: bei uns hat es geklappt einen Facebook Tab zu erstellen mit der CleverReach Integration von atipso, siehe hier: https://www.facebook.com/emailtooltester/app_335100069903003

      Ich hoffe das hilft dir ein wenig weiter!

      • Ina

        Hallo Robert,

        danke für dein feedback. Atipso habe ich natürlich auch ausprobiert, aber erstens steht dort powered by yxz und dann kann ich es nicht grafisch ändern, d.h. eine Extra Bild einfügen – nur 1:1 das CR Formular. Ich habe jetzt die Lösung genommen

        und eine Woocommerce App eingebunden und dann via iFrame eine Blogseite eingefügt mit Formular. So habe ich etwas Gestaltungsmöglichkeiten.

        Auch das CR Formular ist übrigens auf meiner Website, besser gesagt dem Handy nicht responsive und passt sich nicht dem restlichen Layout an (und das bei WP!).

        Echt schade, dass der Kundenservice da wenig hilft, auch bei atipso, obwohl sie Partner(Affi) sind.
        Ich freue mich jedenfalls, wenn es dann doch bald eine neue Lösung Richtung responsive gibt! Das sind ja gute News!

    • Guenter

      Das kann ich nicht bestätigen. Ich bin mit dem Service zu 100% zufrieden. Meine Anfragen wurden immer umfassend beantwortet. Allerdings muss man auch höflich bleiben. Eine Frage im Stil: „wie funktioniert denn der Sch…“ wird wohl eher knapper beantwortet als: „Ich habe folgendss Problem mit xy..“

  • Dominik

    Ein prima Tool, welches intuitiv zu bedienen ist und welches sich für Einsteiger eignet, aber auch professionelles Arbeiten zulässt. Für einfache Newsletter reicht der interne Editor völlig aus und auch die Analyse im Anschluss ist kein Hexenwerk, sondern übersichtlich und gut strukturiert. Komplexere Projekte, welche z.B. in Dreamweaver vorbereitet wurden, können leicht weiterbearbeitet und mit dem Feinschliff versehen werden. Ab und an hatte ich Probleme mit der importierten Darstellung im Editor, welche aber relativ fix behoben werden konnten. Ein bissel „schrauben“ muss man halt immer. Ich habe die ganz neue Benutzeroberfläche von CleverReach aber noch nicht ausprobiert.

  • Basti

    Meiner Meinung nach hat sich Cleverreach mit dem Relaunch des Tools mal gepflegt selbst ein Bein gestellt. Der Editor hat unglaublich an Funktionen verloren und ist kaum bedienbar. Der alte Editor war auch schon so lala, aber gegen den neuen Editor ein absoluter Segen! Von Intuitivität kann hier auch nicht mehr wirklich die Rede sein.

    Zum Kundensupport: Die in einem anderen Kommentar erwähnten „1 Satz-Antworten“ trafen auch bei mir zu. Oft bestand die Antwort auch nur aus einem Wort und ich habe kurz gewartet ob da vielleicht noch etwas hinterher kommt. Dem war aber leider nicht so, weshalb ich nach kurzer zeit, Problem ungelöst, wieder aufgelegt habe.

    Ich als Agenturler hatte jetzt schon mehrere Kunden, die nach dem Relaunch von Cleverreach unzufrieden waren und gerne zu einem anderen Dienst wechseln würden. Leider kann ich das Tool, so wie es momentan da steht, nicht empfehlen.

    • Hallo Basti, vielen Dank für den Kommentar!
      Der neue Editor ist auf jeden Fall eine Umstellung, aber unbedienbar finde ich ihn nicht unbedingt. Was mich stört (und das habe ich auch schon an CleverReach gemeldet) ist, dass man nicht wirklich weiß, was passiert, wenn man die orangen Buttons klickt (z.B. das das + den Abschnitt kopiert). Hier sollte es auf jeden Fall einen Erklärtext geben. Das Seitenmenü finde ich eigentlich sehr gut gelungen. Was meinen Sie denn mit verlorenen Funktionen, was genau fehlt denn im Gegensatz zur alten Version?

      Ab und zu sind die Antworten aus dem Support etwas knapp, das stimmt schon. Da man aber immer schnell eine Antwort bekommt, konnte ich bislang trotzdem jedes Problem innerhalb max. eines halben Tages lösen.

      • Mirko

        Anmerkung der Redaktion: Kommentar gelöscht wegen Anbieterwerbung.

        • Kurzer Hinweis: Es kommt in letzter Zeit immer häufiger vor, dass hier negative Kommentare von Leuten eingehen, die sehr schlecht von CleverReach reden, aber auf konkrete Nachfragen zu Ihren Problemen dann nicht mehr reagieren. Beiträge mit pauschaler Kritik und ohne Begründung werden wir hier künftig nicht mehr veröffentlichen. Insbesondere wenn andere Anbieter in einer Weise hochgelobt werden, die nicht sonderlich objektiv erscheint.

          • Guenter

            Sehr gute Maßnahme! Unreflektierte Kritik hat meistens den Hintergrund, dass Leute Produkte verkaufen wollen (Affiliate)

          • pfeffersack

            Lustig. Vielleicht wird mal im obigen Artikel erwähnt, das sich hinter dem Link zu Cleverreach ein Affiliate Link der Redaktion verbirgt.

          • Das ist wirklich kein Geheimnis. Sie können gerne mehr zu diesem Thema auf unserer Über uns-Seite erfahren: https://www.emailtooltester.com/uber-uns/

    • pfeffersack

      Geht mir ähnlich, wir sind als Agentur einer der ältesten Kunden von Cleverreach und waren über den Relaunch entsetzt. Für gefühlt jeden zweiten Schalter muss man anrufen und fragen wo er sich nun befindet, da die FAQ noch auf dem alten Stand sind. Beispielsweise Online-Version und Datenexport. Ich finde die neue Version sehr unübersichtlich und nach einigen Kundenbeschwerden bin ich derzeit in Verhandlungen mit verschiedenen Alternativen. Die Auswahlmöglichkeit „alte Tarife“ für die ganz alten Stammkunden wurde auch entfernt, man kann nun nur noch auf einen neuen (wesentlich teureren) Tarif wechseln. Auch das sorgt für Unmut bei langjährigen Kunden.

  • Guenter

    Nach anfänglicher Verwirrung, finde ich das neue Cleverreach sehr guf. Die Auflösung ist etwas grob, man hätte das Ganze etwas gefälliger designen können. Man muss sich schon ganz schön umgewöhnen. Ich denke, das ist der größte Kritikpunkt, den die meisten anführen. Umdenken ist halt lästig.
    Meine Kritik am Test: neues System beschreiben, altes System zeigen. Sehr schwach. Ansonsten wie immer gut und objektiv.

    • Hallo Guenter, danke für den Kommentar! Ich weiß, das Video ist noch nicht aktualisiert. Wir arbeiten aber daran, einen Screencast zu erstellen ist immer etwas aufwändiger als den geschriebenen Testbericht zu aktualisieren. Dazu kommt, dass sich häufig nochmal einiges ändert in den ersten Wochen nach einem Relaunch.

    • Hallo Guenter, nur kurz zur Info. Ich habe soeben den neuen Video-Testbericht hochgeladen, jetzt zeigt er die neue CleverReach-Oberfläche.

  • Silke

    Ich arbeite seit zwei Jahren mit Clever Reach und finde mich nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr gut damit zurecht. Vor allem, wenn man nur eine kleine Zielgruppe hat, ist das kostenfreie Angebot natürlich super!!

  • ceefkus

    Ich habe leider sehr schlechte Erfahrungen mit Cleverereach gemacht. Ich habe viele Email Adressen von meinem bisherigen Newsletter Anbieter importiert. Diese wollte Celverreach nicht akzeptieren. Ich habe sie auch gleich wieder gelöscht, aber einige Nachfragen gestellt ich gerne verstehen wollte warum die Adressen abgelehnt wurden. Der Support war sehr unfreundlich und nach der meiner 3. mail wurde mir mitgeteilt , dass ich mein Account gelöscht wurde und ich keine weitern nachfragen stellen soll. Sehr merkwürdiges Verhalten.Immerhin wurde mein Guthaben erstattet, aber auf die bis dahin gesammelten Adressen konnte ich nicht mehr zugreifen.

    • Wo kamen die Adressen her? Vielleicht hat CleverReach ja gemerkt, dass diese Adressen nicht „sauber“ waren. CleverReach muss extrem darauf aufpassen, dass von deren System keine unerwünschten E-Mails versendet werden, deswegen schauen die da sehr genau hin. Wenn Ihre Adressen ein ordentliches (und nachweisbares) Doppel-Optin haben, sollte es normalerweise kein Problem sein, den Account zu reaktivieren.

  • Ursel Kiefer

    Hallo … Nachdem ich viele Newsletter-Tools getestet habe, bin ich bei CleverReach gelandet. Und warum? Weil dieses Programm mir als Grafikerin die grösste Gestaltungsfreiheit gibt. LG Ursel Kiefer

  • Ich habe Cleverreach kurz angetestet. Für meinen angestrebten Einsatzzweck, automatisch einen Newsletter zu versenden, wenn in meinem (WordPress-)Blog ein neuer Artikel online geht, ist es leider nicht zu gebrauchen.
    Man kann zwar einen RSS-Feed importieren und hat damit theoretisch Zugriff auf die Bloginhalte, es gibt aber keine Möglichkeit, zu steuern, dass der Newsletter nur versandt wird, wenn es neue Inhalte im Feed gibt. Ebenso ist es nicht möglich, den Artikeltext aus dem Feed zu kürzen und auf die Webseite zu verweisen.
    Auch eine Möglichkeit für den Empfänger, weitere Daten zu seinem Profil selbst zu ergänzen, fehlt mir: Ich wollte dem Empfänger selbst wählen lassen, welchen Newsletter (täglich oder wöchentlich) er abonnieren möchte.

    Da ich den Newsletter später noch über die Bloginhalte hinaus anreichern wollte, hatte ich nach einem mächtigen Tool von einem deutschen Anbieter gesucht und war so auf CleverReach gestoßen – Schade!

    Wer kann mir etwas dazu empfehlen?

    • Ich wollte die RSS Funktion eben mal selbst testen, es sieht aber so aus als ob die gar nicht mehr existiert in der aktuellen Version des Editors. Vermutlich hat sie kaum jemand genutzt. Aber es gibt Alternativen: Feedburner ist kostenlos und bietet die Möglichkeit Newsletter anhand des RSS Feeds zu generieren (siehe Screenshot unten). Dann gibt es noch MailChimp, wo nach meiner Einschätzung die meisten Optionen zur Verfügung stehen (Screenshots oben).

      Edit: ich habe gerade erfahren, dass es die Funktion auch weiterhin bei CleverReach gibt, sie befindet sich beim Menüpunkt „Autoresponder“. Das allerdings mit denen von Herrn Bauckmeier angesprochenen Einschränkungen.

  • Danke für diesen informativen Beitrag!
    Ich bin gerade auf der Suche nach einem passenden Newsletter Tool. Eigentlich favorisiere ich ja MailChimp. Aber bei den aktuellen Diskussionen über Datenschutz komme ich davon gerade ab. Jetzt werde ich CleverReach mal testen – der Beitrag hat mich noch etwas mehr überzeugt 🙂
    Überhaupt finde ich eure Tests wirklich super!

    Viele Grüße, Bettina

  • Julia

    Kann Cleverreach auf keinen Fall weiterempfehlen. Von dem benutzerunfreundlichen Editor mal abgesehen, kommen die E-Mails teilweise gar nicht an, werden aber in der Cleverreach-Oberfläche als zugestellt dargestellt. Seit ein paar Tagen gibt es auch das Problem, dass die gesetzten Links einfach nicht mehr geöffnet werden können. Es wär alles halb so schlimm, wenn der Kundensupport bemüht und dazu im Stande wäre, die genannten Probleme zu lösen. Leider scheitert es schon daran.

    • Hallo Julia, danke für deine Anmerkung. Ich weiß nicht mit welchen anderen Newsletter Tools du den Editor verglichen hast, aber ich kann dir versichern, dass CleverReach vergleichsweise einfach zu bedienen ist. Wenn eine E-Mail korrekt versendet wurde, heißt das noch nicht, dass der Empfänger sie auch im Posteingang vorfindet. Dafür gibt es eine Reihe von möglichen Gründen (Spamfilterung, falscher Setup der Domain etc.). Dafür kann ich dir diesen Artikel empfehlen: https://www.emailtooltester.com/news/newsletter-zustellbarkeit/

      Das Problem, dass Links nicht geöffnet werden können, hatte ich noch nie. Normalerweise tritt soetwas nur auf, wenn man die ursprüngliche Kampagne gelöscht hat. Vielleicht kannst du mir ja mal einen Beispiel-Link zuschicken (oder eine Test-E-Mail an die Adresse im Impressum)?

  • Peter

    Ich finde es sehr unseriös von Cleverreach, wie man verhindert (oder es extrem schwierig gestaltet) Datensätze (E-Mailadressen) aus den Listen zu löschen, die zwar vom Besitzer der E-Mail nicht deaktiviert wurde, aber dennoch tot sind, da zum Beispiel nach 2 Jahren nicht einmal eine E-Mail geöffnet wurde. Ich hätte vorher nicht gedacht, das Cleverreach so unseriös ist und die Löschung dieser Daten verhindert. Wenn die Liste ewas rößer ist, kann das im Monat locker 80 Euro Mehrkosten bedeuten, die man sich sparen könnte, wenn man diese „toten“ E-Mailadressen löschen könnte! Ein guter Grund bei Cleverreach zu kündigen und einen seriösen Anbieter zu wählen, der die Löschung ermöglicht.

    • Hallo Peter! Ich muss Ihnen zustimmen, dass der Prozess nicht wirklich intuitiv ist. Die Firma deshalb als unseriös zu bezeichnen geht aber dennoch etwas zu weit. Über den Support können Sie problemlos herausfinden wie man solche Kontakte löscht. Und so eine Löschaktion macht man ja auch nicht jede Woche.

      Die Schritte sind die folgenden:
      1) Erstellen und Speichern eines Segments mit Leuten die keine Öffnungsaktivität haben
      2) In der Segmente-Übersicht „Empfänger anzeigen“ klicken
      3) Aktive Kontakte auswählen
      4) Daten downloaden
      5) Diese Datei importieren Sie nun wieder und stellen den Importmodus auf Löschen: http://support.cleverreach.de/hc/de/articles/202372861-Import-eigener-Empf%C3%A4ngerlisten?rk=5865hqdexmeo

      Eine Alternative zum Flatrate-Tarif ist übrigens auch der Prepaid-Tarif. Hier bezahlen Sie nicht pro Kontakt in der Datenbank sondern pro versendeter E-Mail. Das lohnt sich vor allem wenn man nicht mehr als einmal pro Monat versendet.

  • PokerFaceNews

    Sorry Robert, aber wenn du Cleverreach mit einer 4.7/5 bewertest, dann hast du entweder nie eine richtige Automation aufgegleist oder sie Zahlen dir sehr viel damit du sie unterstützt. Cleverreach hat ein gutes UX, aber der rest ist wirklich schlecht. Funktionalität 1 (es funktioniert wenn es gerade Lust hat), Support 2 (sehr langsam), UX 5. #HonestReview

    • Hallo und danke für dein Feedback! Ich nutze CleverReach selbst und habe einige Autoresponder im Betrieb. Die von dir angesprochenen Probleme kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Mit Funktionalität und Support war ich bislang immer recht zufrieden.
      Das Automations-Center ist sicherlich noch nicht perfekt (deswegen auch nur 2.5 Sterne), aber auf dem deutschen Markt habe ich bislang noch nichts besseres gefunden. Falls du mir deine konkreten Probleme genauer schilderst, schaue ich mir das gerne mal an.

  • Hallo Robert, kennst Du ein Newsletter-Tool, mit dem man individuelle E-Mails basierend auf den Interessen der Empfänger erstellen kann?

    Beispiel: Nutzer A interessiert sich für Thema 1 & Thema 3, bekommt also diese Informationsblöcke. Nutzer B interessiert sich für Thema 2 & Thema 3, bekommt eine E-Mail mit diesem Blöcken.

    Danke Dir!!

    Steffen

  • Zsofi

    Wir haben zwei Newsletter mit CleverReach in der letzten Zeit versendet. Ich finde die Auswahl an responsiven Templates relativ wenig, hoffentlich kommen noch mit der Zeit neue dazu. Mit dem Editor komme ich ganz gut klar, aber tatsächlich muss man dafür ein Gefühl kriegen, wie man die Titelzeile oder den Text ändern kann… Beim ersten Newsletter stand ich etwas ratlos da, als ich die Datenbank zu dem fertigen Newsletter zufügen wollte. Adressen empfehle ich als csv Datei hochzuladen. Es wäre schön ein wenig mehr Unterstützung bekommen zu können während des ganzen Ablaufs (nicht nur als Online-Seminar). Für mich wäre es auch logischer erst dann zu bezahlen, wenn man wirklich nur einen Klick vom Versenden entfernt ist und nicht erst bezahlen, dann die Datenbank zufügen. Beim zweiten Mal ging alles flott, innerhalb von einem halben Tag war ich mit dem Newsletter fertig und das Versenden hat auch nur eine halbe Stunde gedauert (mit Bezahlung). Fazit: Wir werden CleverReach weiterhin benutzen, ein wenig mehr Vielfalt an Templates würde nicht schaden…

    • Hallo! Vielen Dank für den Erfahrungsbericht. Bei den responsive Templates stimme ich zu, ich wäre ebenfalls froh, wenn die Auswahl etwas erweitert würde (ist oben auch als Kritikpunkt erwähnt). Eine Möglichkeit die sofortige Zahlung zu umgehen wäre ansonsten noch den Prepaid Tarif zu nutzen bis der erste Newsletter steht. Da fällt dann keine regelmäßige Grundgebühr an. Freut mich aber, dass es sonst gut läuft!

  • Nicole Salier

    Hallo, muß im CleverReach – Automation THEA ein Workflow immer mit einem Ereignis starten oder geht das auch mit einer Aktion, z.B. einer Empfängergruppe?

    • Hallo Nicole, mein letzter Stand ist, dass nur ein Ereignis den Workflow starten kann. Leider sind die Automatisierungen aktuell noch vom Rest der Newsletter abgekapselt. Ich hoffe, dass das bald geändert wird.

  • friend

    Ich bin nach längerer Nutzung leider ziemlich enttäuscht von Cleverreach.

    1. CR wirbt recht offensiv mit E-Mail-Automation, die aber meiner Ansicht nach (seit geraumer Zeit) in einer frühen Alpha-Testphase steckt und meiner Ansicht nach nicht reif für die Veröffentlichung oder gar produktive Nutzung ist. Dass CR mit Automation wirbt, halte ich vor diesem Hintergrund für unseriös.

    2. den Support fand ich durchwachsen. Teilweise zwar wirklich kompetente Antworten aus der Technik, teilweise aber echt unverschämte Zeitverschwendung. Neulich bekam ich eine Antwort auf eine Frage, die ich gar nicht gestellt hatte. Netterweise wurde diese Frage wenigstens in der Antwort gestellt… „Sie baten um Informationen…“. Ging aber m.M nach an meiner Ursprungsfrage vorbei.

    Ich hatte CR selbst weiterempfohlen, weil ich von der Automations-Funktionalität zunächst beeindruckt war – bis ich gemerkt habe, dass es meinen Anforderungen überhaupt nicht genügt. Ich bin derzeit auf eine Eigenlösung umgestiegen und suche noch nach einem anderen Mailing-Anbieter. Schließlich erfordert E-Mail-Automation eine tiefe Integration ins eigene System… man macht sich also doch recht abhängig von einem Anbieter. Da würde ich zukünftig besser wählen.

    • Hallo und danke für deinen Kommentar!
      1. Es stimmt, dass das Automationsmodul noch weiter ausgebaut werden muss. Soweit hat zumindest in meinen Tests alles funktioniert. Es verwundert mich aber auch, dass im letzten Jahr keine neuen Funktionen hinzukamen. Aus diesem Grunde geben wir aber auch nur 2,5 Sterne für den Punkt „Automation“.

      2. Ich hatte solche Probleme noch nicht mit dem Support, aber klar, es kann immer mal vorkommen, dass die Antworten nicht sofort das Problem lösen. Ist leider bei anderen Anbietern ähnlich.

      Hinsichtlich Automation haben wir einen ausführlichen Artikel, den du hier findest: https://www.emailtooltester.com/blog/email-automation/
      Ich hoffe der hilft dir vielleicht weiter!

  • Julia Walter-Herrmann

    Ich kann das Tool gar nicht empfehlen. Die Emailautomation (THEA) funktioniert leider nur in der Theorie. Darüber hinaus kann CleverReach, die im Zuge der DSGVO nachzuweisenden Double Opt-Ins (bei Kündigung des Abonnements) nicht nachweisen, sondern bietet lediglich den Download einer Excel-Tabelle. In der Telefonhotline hängt man gerne mal 25min. – und das mit Premium-Support!

    • Hallo Frau Walter-Herrmann, danke für Ihr Feedback!
      Dass THEA auch nach einem Jahr noch nicht grundlegend weiterentwickelt wurde, finde auch ich etwas enttäuschend. Ich weiß jetzt allerdings nicht welche Funktion Sie genau vermissen, denn Dinge wie Autoresponder funktionieren ja einwandfrei.
      Zum Kritikpunkt des Nachweises des Abonnements: Sie können ja jeweils die IP-Adresse bei allen Angemeldeten einsehen (siehe Screenshot). CleverReach dokumentiert sogar mehrere IP-Adressen. So macht das im Grunde jedes Newsletter Tool. Zudem ist es wohl noch immer nicht abschließend geklärt, wie das Opt-in vor Gericht tatsächlich nachgewiesen werden soll.
      Bei der Hotline weiß ich jetzt natürlich nicht, ob sie da nur einen schlechten Tag erwischt haben oder ob das öfter so ist. Wenn es tatsächlich 25 Minuten waren, ist das natürlich nicht akzeptabel.

      https://uploads.disquscdn.com/images/b764932e18f18d9dc76a0906e16e26ab6627539276e753ffe7e056a4e7345f58.png