Logo
1

HubSpot CRM Testbericht – Vorteile, Nachteile und versteckte Kosten

robert brandl

11 Aug. 2021

Professor

hubspot testbericht

Wahrscheinlich haben Sie schon von HubSpot gehört, denn dieser Titan hält ein Drittel der Marktanteile. Bestimmt hat einer Ihrer Businesskontakte ein Konto bei HubSpot. Oder Sie sind auf der Suche nach Best Practices für das digitale Marketing über einen der HubSpot-Blogartikel gestolpert.

HubSpot ist ein Unternehmen, hinter dem wir stehen können… zumindest bis zu einem gewissen Grad. Sehen wir uns deshalb gemeinsam die Vor- und Nachteile von Hubspot an.

HubSpot bietet einen sehr großzügigen kostenlosen CRM-Tarif. Aber was passiert, wenn Sie aus den „Lite“-Features herauswachsen und sich der Einschränkungen bewusst werden? Wie kostspielig ist dann der Wechsel zu einem der Bezahltarife?

Wir haben uns das Produkt genau angeschaut und auch andere HubSpot Erfahrungsberichte analysiert, damit Sie fundiert entscheiden können, ob das CRM-System von HubSpot etwas für Sie ist.

HubSpot CRM Testbericht: Zusammenfassung

Die meisten werden am kostenlosen CRM-Tarif von HubSpot interessiert sein. Dieser bietet bis zu 1 Mio. Kontakte, unbegrenzte Anzahl Benutzer, E-Mail-Marketing, Live Chat, Tracking und Landingpages.

Wer das HubSpot-Branding loswerden möchte, größere Mengen an E-Mails versenden und mehr individuelle Eigenschaften sowie Reporting-Dashboards hinzufügen will, wird den Starter-Tarif im Visier haben, der bei 41€ monatlich beginnt.

Die viel teureren Professional- und Enterprise-Tarife sind für diejenigen, die ausgeklügelte Analysen, CMS-Funktionen, automatisiertes Omnichannel-Marketing und Lead-Bewertung suchen. Doch wenn wir teuer sagen, dann meinen wir Kosten in Höhe von 823€ pro Monat.

1.000.000 contacts

0/MO

Kostenloses CRM mit eingeschränkten Funktionen

1.000 contacts

41/MO

Marketing Starter Paket. Preis für Jahresabo.

3.000 contacts

124/MO

Marketing Starter Paket. Preis für Jahresabo.

5.000 contacts

198/MO

Marketing Starter Paket. Preis für Jahresabo.

7.000 contacts

263/MO

Marketing Starter Paket. Preis für Jahresabo.

10.000 contacts

360/MO

Marketing Starter Paket. Preis für Jahresabo.

Die aufgeführten Preise beziehen sich auf Jahresverträge und enthalten einen Rabatt von 10%.

Der Gratistarif ist sehr großzügig und die Starter-Tarife sind für Kleinunternehmen gerade so machbar. Die Professional- und Enterprise-Tarife sind jedoch extrem teuer. Wer langfristig hochskalieren möchte, muss sich dessen bewusst sein.

Großzügiger Freemium-Tarif:

Großartig ist, dass Sie mit dem HubSpot-Gratistarif unbegrenzt viele Benutzer und bis zu 1 Mio. Kontakte hinzufügen können. Bei vielen anderen kostenlosen CRM-Systemen (Artikel auf Englisch) gelten bei weitem mehr Einschränkungen. Zum Funktionsumfang gehören Webformulare, E-Mail-Marketing, Ticketsystem, Live Chat, Tracking und Landingpages.

Benutzerfreundlichkeit:

Das ist ein großes Plus von HubSpot. Mit dem Einrichtungsassistenten, den Demos und der intuitiven Oberfläche ist HubSpot ein großartiges Tool für alle – unabhängig vom Erfahrungshintergrund. Es ist eine riesige Software mit extrem vielen Funktionen, aber dennoch ist die Benutzerfreundlichkeit herausragend.

Ausgezeichneter Support:

Im Dashboard ist ein Live Chat verfügbar und die Kundenbetreuer reagieren schnell mit in der Regel hilfreichen Antworten. Der Blog, die Wissensdatenbank und die Academy – die kostenlose Online-Kursplattform – bieten darüber hinaus eine Fülle an Informationen.

Kostspielige Bezahltarife mit versteckten Kosten:

Alle höheren Tarife als der Starter-Tarif sind richtig teuer. Und es fällt eine hohe Einstiegsgebühr an. Beim Marketing Professional-Tarif sind das 2.760€, die Sie zusätzlich zu den 823€/Monat zahlen müssen.

Keine Omnichannel-Marketing-Automatisierung im günstigsten Tarif:

Leider haben Sie nicht viele Möglichkeiten der Marketing-Automatisierung, es sei denn, sie melden sich für den teuren Professional-Tarif an. Es gibt andere Tools, bei denen Sie bei weitem mehr für viel weniger Geld bekommen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Basisvorlagen:

Überraschenderweise entsprechen die HubSpot-Vorlagen nicht dem, was von einem beliebten, modernen Tool erwartet wird. Wünschenswert wären mehr Designoptionen für E-Mails und Landingpages.

Kriterium Bewertung Kommentare

Einfachheit

Das Menü ist übersichtlich gestaltet, sodass Sie leicht finden, was Sie suchen. Sie werden durch die Einrichtung geführt und können alles überspringen, was Sie noch nicht festlegen möchten. Außerdem finden Sie im Dashboard einen Chatbot sowie Live Chat Support.

Pipeline Management

Mit der Drag-and-Drop-Technologie wird die Organisation Ihrer Deals zu einem Kinderspiel. Sie können die Stufen des Verkaufsprozesses bearbeiten und benutzerdefinierte Eigenschaften hinzufügen/entfernen, um Ihren Prozess abzubilden. Sowohl Kanban- als auch Listenansicht sind verfügbar.

Kontakt-/Deal-Management

Notizen, Aufgaben, Kontrakte und andere Dokumente lassen sich hinzufügen. Zu Ihren Kontakten werden in einem Datensatz Geostandort, Anrufhistorie, E-Mails usw. protokolliert. Im Gratistarif können Sie bis zu 10 und in allen anderen Tarifen bis zu 1.000 eigene Eigenschaften hinzufügen. Alle Kontakte werden als Leads behandelt. Wenn Sie das umgehen möchten, können Sie ein benutzerdefiniertes Feld für die Kontakte erstellen, die nicht in die Verkaufspipeline aufzunehmen sind oder die keine Zuweisung erhalten sollen.

E-Mail Funktionen

E-Mail-Marketing ist inklusive: Der Gratistarif umfasst den Versand von 2.000 E-Mails pro Monat (mit HubSpot-Branding). Diese Zahlen steigen in den höheren Tarifen.

Gruppenmailings, z.B. an eine Handvoll Leads, werden von HubSpot nicht unterstützt. Es wäre schön, wenn man eine Anzahl Kontakte abfragen und diese in einem Rutsch anmailen könnte.

Automatisierung

Follow-Up-E-Mails für Formulare sind in allen Tarifen verfügbar, wenn auch eingeschränkt. Die Omnichannel-Marketingautomatisierung erhalten Sie nur mit den Professional- und Enterprise-Tarifen. Das heißt: Sie müssen tief in die Tasche greifen, um diese Funktion nutzen zu können.

Reporting

HubSpot liefert mehrere Dashboard-Vorlagen, die übersichtliche Berichte enthalten (z.B. neue Kontakte nach Herkunft oder Umsatz nach Herkunft). Mit dem Gratistarif erhalten Sie bis zu 3 Dashboards mit je 10 Berichten. Im Starter-Tarif sind 10 Dashboards inklusive. Integration von Google Analytics ist möglich. Sie können Ihre Berichte außerdem leicht exportieren.

Lead-Bewertung

Leider ist diese Funktion nur den höheren Tarifen vorbehalten. Benutzer mit einem Professional- oder Enterprise-Konto können die Standard-Kontakteigenschaft zum HubSpot Score so anpassen, dass Leads anhand von benutzerdefinierten Kriterien qualifiziert werden. Sie können darüber hinaus eigene Score-Eigenschaften für Kontakte, Unternehmen und Deals erstellen. Im Enterprise-Tarif ist eine vorausschauende Lead-Bewertung enthalten (predictive lead scoring).

Live Chat

In allen Tarifen enthalten, im Gratistarif jedoch mit HubSpot-Branding.

Web-Tracking

Sie können ein erweitertes Tracking über Domains und Subdomains hinweg einrichten. Standort, ursprüngliche Website, angezeigte Seiten usw. werden protokolliert.

Sicherheit

2-Faktor-Authentifizierung und Zugriffsstufen für Benutzerkonten. SOC-2-konform. Sie können Sicherheitswarnungen einrichten, um telefonisch benachrichtigt zu werden.

Sprachen

Die Plattform ist insgesamt in 8 Sprachen verfügbar, darunter natürlich auch Deutsch.

Schnittstellen und Apps

Eine große Auswahl ist vorhanden.

Support

Sehr umfangreiche Wissensdatenbank und zusätzliche Ressourcen. Die Supportmitarbeiter sind hilfreich und antworten schnell. Komplett auf Deutsch verfügbar.

Gesamtbewertung

4.5/5

HubSpot ist ein vielseitiges, benutzerfreundliches CRM-Tool mit ausreichend Funktionen, damit Kleinunternehmen – ohne einen Cent zu zahlen – mit CRM loslegen können.

HubSpot dominiert das CRM-Marktsegment nicht ohne Grund, denn das Unternehmen ist ein Profi im Inbound-Marketing. Mit anderen Worten: Es versorgt potenzielle und bestehende Kunden mit zahlreichen, nützlichen Informationen. Und sobald sie anbeißen, belohnt HubSpot sie mit einem hervorragenden Nutzungserlebnis. Hierzu gehören ein gut strukturiertes Produkt, ein hilfreicher Support und eine gute Auswahl an kostenlosen Funktionen.

Der Gratistarif enthält von allen Funktionen des Marketing-, Verkaufs- und Service-Hubs ein bisschen. So können Kleinunternehmen und Soloselbstständige alles absolut kostenlos tun – von der Lead-Erfassung über das Kontaktmanagement bis hin zum E-Mail-Marketing.

Der einzige Haken ist, dass die Kosten sprunghaft ansteigen, wenn es Zeit für ein Upgrade ist. Doch mit 1 Mio. Kontakten und einer unbegrenzten Anzahl an Benutzern sollten Sie den Gratistarif von HubSpot eine ganz Weile zu Ihren Gunsten nutzen können.

HubSpot kostenlos testen

Einige HubSpot-Alternativen, die Sie sich ansehen sollten, sind Pipedrive und Freshworks (Testbericht auf Englisch). Beide bieten einen interessanten Mix aus Verkaufs- und Marketingfunktionen. Pipedrive ist eine besonders gute Wahl für alle, die ein leicht verständliches CRM zu einem erschwinglichen Preis suchen.

Falls Sie einen deutschen Anbieter bevorzugen, empfehle ich Ihnen sich CentralStationCRM anzusehen. Es ist technisch vielleicht nicht ganz so ausgereift wie HubSpot, bietet aber alle Basics und noch mehr.

robert brandl
Dieser Testbericht wurde von Robert Brandl geschrieben. Er arbeitet schon seit langen Jahren im E-Mail Marketing, zuerst für größere Konzerne, inzwischen hilft er vor allem kleinen Unternehmen und Mittelständlern bei der Wahl einer passenden Newsletter Software.