Logo
1
MailChimp
4.0

Dieses amerikanische Tool ist sehr speziell: ein Affe repräsentiert die Marke und bespaßt den Anwender während der E-Mail Kampagnen-Erstellung. Was auf den ersten Blick lächerlich erscheinen mag, ist in Wirklichkeit eines der weltweit führenden E-Mail Marketing Tools.

Eine Sache sticht besonders hervor: bis zu 2.000 Abonnenten können monatlich mit insgesamt 12.000 E-Mails beglückt werden - kostenlos!

Für Firmen ist der kostenlose Tarif nicht unbedingt das Wahre, da man im Forever Free Tarif einen kleinen Werbebanner in die Fußzeile gepackt bekommt. Wer auf den Affenbanner verzichten möchte, kann jedoch auch auf die Abonnement- oder Prepaid-Tarife zurückgreifen. Dort kann man dann auch Features wie Autoresponder-Kampagnen nutzen.

Und so sieht das Newsletter Tool von innen aus:

2.000 ABONNENTEN

$0/MO

Kostenloser Tarif mit Limitierungen

2.500 ABONNENTEN

$30/MO

10.200 ABONNENTEN

$80/MO

30.500 ABONNENTEN

$220/MO

50.000 ABONNENTEN

$240/MO

> Preisvergleichsrechner

Ausgereifter Editor:

Es macht Spaß mit dem ausgereiften Newsletter-Editor zu arbeiten, der eine Vielzahl von Baustein-Elementen bietet.

Guter Freemium Tarif:

Auch wenn man nicht in den Genuß der Automatisierungsfunktionen kommt, ist der kostenlose Tarif recht großzügig: 2.000 Empfängern darf man monatlich bis zu 12.000 E-Mails senden.

Tolle Auswahl an Templates:

MailChimp bietet eine Vielzahl an Templates, die dank responsive Design auch gut auf mobilen Endgeräten ankommen.

Keinerlei deutsche Lokalisierung:

Leider gibt es weder die Oberfläche auf Deutsch, noch den Support. Auch die Mitgliedschaft in wichtigen europäischen Verbänden, wie der Certified Senders Alliance ist bei MailChimp nicht vorhanden.

Vergleichsweise hohe Preise:

Zwar ist der kostenlose Tarif sehr großzügig, jedoch steigen die Preise in den Bezahltarifen steil an und sind vergleichsweise teuer. Da man in USD bezahlen muss, birgt dies ein zusätzliches Währungsrisiko und mögliche Fremdwährungsgebühren.

Datenschutz: EU-Regeln greifen teilweise nicht, da US Unternehmen:

Die Tatsache, dass MailChimp seine Daten auf US-Amerikanischen Servern hostet, birgt für europäische Unternehmen ein gewisses Risiko hinsichtlich jüngster Datenschutzskandale.

Kriterium Bewertung Kommentare

Einfachheit

Für die Vielzahl an Funktionen, die MailChimp bietet, ist es einfach zu bedienen – vorausgesetzt man kommt mit den englischen Fachbegriffen zurecht.

Newsletter Erstellung

Editor

Der Editor bietet alle Funktionen, die ’state of the art‘ sind. Sehr klar strukturiert und angenehm von der Bedienung.

Personalisierung

Ok

Bietet neben den üblichen Optionen auch wenn/dann-Regeln. Abonnenten können selbst ihren Datensatz aktualisieren.

E-Mail Typen

Einzel-Kampagne, regelmäßige Kampagne, Autoresponder, A/B Split-Test, RSS-Kampagnen, Follow-Up Kampagnen.

Auswahl und Flexibilität der Template-Designs

Gute Auswahl. Danke des Template-Editors kann man sich ein komplett individuelles Template erstellen. Spezielle smartphone-freundliche („responsive“) Vorlagen gibt es auch.

E-Mail Automation

Aktuell noch recht limitiert. Die Autoresponder-Funktion ist relativ komfortabel, allerdings gibt es keine Workflow-Ansicht mit der man Verästelungen und Abhängigkeiten abbilden könnte.

Listenverwaltung

Bietet zahlreiche Listenimport-Optionen. Segmente können einfach erstellt werden.

Anmeldeformulare

Sehr guter Formulareditor. Verwendet Doppel-Opt-in. Auch Formulare kann MailChimp automatisch auf Basis Ihrer Website-Farben automatisch stylen.

Berichte und Analysen

Liefert die Standard-Infos. Google Analytics und Konversions-Tracking ist ebenfalls integriert.

Verfügbare Sprachen

Oberfläche nur in Englisch verfügbar. Für den Versand arbeitet es mit UTF-8 Codierung, die sich für beliebige Sprachen, also auch Deutsch, eignet.

Weitere Funktionen

Spam- und Design-Testing

Darstellung der E-Mail kann mit dem für Laufzeit-Tarife kostenlosen Inbox Inspector getestet werden. Ein Spam-Test wird nicht mehr angeboten.

Bounce-Verwaltung (unzustellbare E-Mails)

Ok

Hard-Bounces werden sofort auf inaktiv gestellt, bei Soft Bounces versucht Mailchimp drei Tage lang die E-Mail auszuliefern. Klappt das über mehrere Kampagnen nicht, wird die E-Mail Adresse auf inaktiv gestellt.

Blacklist

Close

Speichermöglichkeit für Bilder und Dateien

scheinbar unbegrenzt

Bislang haben wir problemlos 74 Bilder und Dateien hochladen

Für Profis

Authentifizierung

Ok

Unterstützt SenderID, SPF, DomainKeys und DKIM

Verwendung von eigener Domain

Close

Alle Tracking-Links enthalten die Domain „list-manage.com“

Unterschiedliche Zugriffsstufen zum Account

Ok

Es gibt vier verschiedene Zugangsstufen: Admin, Manager, Author und Viewer. Sogar das Editieren der Newsletter kann gleichzeitig im Team erfolgen

Schnittstellen

Ok

API, Salesforce, Highrise, Zoho CRM, SugarCRM, Microsoft Dynamics CRM und viele weitere.

Landing-Page Erstellung

Close

Landing Pages müssen extern erstellt werden

Support

Die Support-Datenbank ist sehr umfangreich. Der Chat-Support funktioniert gut. Schade, dass es keinen Support auf Deutsch gibt.

Gesamtbewertung

4.0/5

Gäbe es MailChimp auch auf Deutsch, wäre es (fast) perfekt. Ein wenig bedenklich finden MailChimp mit Blick auf den Datenschutz und die Tatsache, dass man nur in US$ bezahlen kann.

Wer ein E-Mail Tool sucht, das beinahe monatlich neue Funktionen implementiert und ganz vorne auf der Social Media Welle mitschwimmt, der sollte sich näher mit MailChimp beschäftigen. Rein technisch sind die Amerikaner führend, darin besteht kein Zweifel.

Eines der größten Mankos ist allerdings, dass es derzeit noch keine deutsche Oberfläche gibt. Wer die Fachterminologie nicht gewohnt ist, könnte sich hier schwer tun. Sämtliche Formulare und Standard-E-Mails können aber durchaus auf deutsch umgestellt werden. Nur die für Deutschland übliche Zertifizierung der Certified Senders Alliance (CSA) sucht man hier leider vergeblich. Darunter kann dann die Zustellbarkeit leiden.

Bezüglich des Ortes der Datenspeicherung war MailChimp uns gegenüber leider nicht besonders informationsfreudig. Man kann aber davon ausgehen, dass die Empfängerdaten auf einem Server in den USA landen.

Mit seinen restlichen Leistungsmerkmalen kann der Schimpanse aber durchaus entzücken.

Hier können Sie MailChimp kostenlos testen.

Die beliebtesten Newsletter Tools mit einem ähnlichen Funktionsumfang sind CleverReach, Newsletter2Go und Rapidmail. Weitere Infos gibt es in diesem Artikel.

Arrow Up
robert brandl

Dieser Testbericht wurde von Robert Brandl geschrieben. Er arbeitet schon seit langen Jahren im E-Mail Marketing, zuerst für größere Konzerne, inzwischen hilft er vor allem kleinen Unternehmen und Mittelständlern bei der Wahl einer passenden Newsletter Software.