Strategie

Was ist ein Newsletter? Definition, Nutzen und Beispiele

Annika MüllerRobert Brandl

By Annika & Robert

best website builder with email marketing

Um EmailTooltester kostenlos anzubieten, nutzen wir Affiliate-Links. Kaufen Sie ein besprochenes Produkt, könnte uns eine Provision zukommen, ohne dass sich Ihr Preis ändert.

Sie suchen nach einem leistungsstarken Marketing-Tool, um Ihrer Marke mehr Sichtbarkeit zu verschaffen und die Besucherzahlen auf Ihrer Website zu steigern? Sie haben Geschichten zu erzählen und Projekte zu teilen, wollen sich aber nicht auf soziale Medien und deren Zufallsalgorithmus verlassen? Dann sind E-Mail-Newsletter genau das Richtige für Sie – die heimlichen Superhelden in Ihrem digitalen Arsenal.

Für Unternehmen können Newsletter als digitale Botschafter dienen und die Kluft zwischen Marke und Verbraucher überbrücken. Non-Profit-Organisationen können Newsletter nutzen, um ihre Mission zu kommunizieren und um Unterstützer:innen zu werben. Autor:innen von Inhalten können mit Newslettern Leser:innen ansprechen und Wissen weitergeben. Künstler:innen und Freelancer können ihre Arbeit und ihr Know-how mit überzeugenden Botschaften präsentieren.

Wie Sie sehen, kann ein Newsletter vielen Zwecken dienen. Aber was genau ist ein Newsletter, und wie unterscheidet er sich von anderen Arten von Marketing-E-Mails? Plus: Wie können Sie sie als Teil Ihrer E-Mail-Marketingstrategie einsetzen?

In diesem Artikel erfahren Sie, was Newsletter sind, welche praktischen Vorteile sie bieten und welche Strategien Sie anwenden können, um in Ihrer Branche erfolgreich zu sein.

Was ist ein Newsletter?

emailtooltester newsletter

Unser eigener Newsletter, über den wir E-Mail-Marketing-Tipps mit unseren EmailTooltester-Abonnenten teilen

Ein E-Mail Newsletter ist ein leistungsfähiges Kommunikationsinstrument, mit dem Sie Nischeninhalte an eine relevante Gruppe von Leser:innen übermitteln können. Sie sind ein einfacher, effektiver und kostengünstiger Weg, um ein Publikum aufzubauen und mit ihm in Kontakt zu treten. Das Format bietet eine wertvolle Plattform, welches konstruktive Dialoge anregen, Beziehungen aufbauen und letztlich zur Steigerung Ihrer Einnahmen beitragen kann.

Mit einem Newsletter können Sie auf einfache Weise Informationen bereitstellen und Aktualisierungen, Neuigkeiten oder Werbeaktionen zu Ihrer Marke, Ihren Produkten oder Dienstleistungen mitteilen.

Ähnlich wie herkömmliche gedruckte Newsletter zielen E-Mail-Newsletter darauf ab, relevante und ansprechende Inhalte für eine bestimmte Zielgruppe bereitzustellen. Sie werden an interessierte Abonnenten verschickt und können dazu beitragen, Ihre Markenidentität zu etablieren und gleichzeitig die Interaktion der Leser:innen zu fördern.

Im Gegensatz zu den traditionellen Werbeflyern aus der Vergangenheit sind E-Mail-Newsletter jedoch viel einfacher und kostengünstiger zu erstellen. Sie machen Druck-, Papier- und Portokosten überflüssig, was sie zu einer budgetfreundlichen Option macht, vor allem, wenn Sie ein erschwingliches oder sogar kostenloses Newsletter-Tool nutzen.

Abgesehen von den Kosteneinsparungen und der Bequemlichkeit bringt der digitale Charakter von E-Mail-Newslettern viele weitere Vorteile mit sich:

  • Erstens ist die Distribution mühelos. Während herkömmliche Werbeflyer physische Verteilerkanäle benötigen, können E-Mail-Newsletter mit nur wenigen Klicks sofort an eine große Zahl von Empfängern versandt werden.
  • Zweitens bieten E-Mail-Newsletter Interaktivität. Sie können Hyperlinks, Videos, Umfragen oder Social-Media Integrationen enthalten, sodass Leser:innen sich sofort mit dem Inhalt auseinandersetzen und aktiv werden können.
  • Die Tracking- und Analysefunktionen von E-Mail-Newslettern liefern wertvolle Erkenntnisse, die Ihnen helfen können, Ihre Ziele zu erreichen und Ihre Marketingstrategie zu verbessern. Sie können Öffnungsraten, Klickraten und andere E-Mail-Marketing-Kennzahlen (Text auf Englisch) messen, um die Wirksamkeit Ihrer Kampagnen auszuwerten. Bei herkömmlichen Werbeflyern fehlen diese Daten natürlich.
  • Außerdem ermöglichen E-Mail-Newsletter Personalisierung. Sie können die Inhalte auf die Präferenzen der Abonnent:innen abstimmen und so sicherstellen, dass diese gezielte, auf ihre Zielgruppe zugeschnittene Informationen enthalten.

Kurz gesagt, E-Mail-Newsletter haben die Art und Weise revolutioniert, wie wir mit unserem Publikum kommunizieren. Darüber hinaus können sie auch als Sprungbrett für andere E-Mail-Marketingkampagnen dienen, z. B. für automatisierte Drip-Kampagnen (Text auf Englisch). So können beispielsweise Newsletter-Leser:innen, die auf bestimmte Links klicken, mit weiteren Inhalten zu dem jeweiligen Thema versorgt werden.

Aufgrund dieser Vorteile sind E-Mail-Newsletter zu einem unverzichtbaren Marketinginstrument für Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen geworden, die ihre Abonnenten ansprechen, informieren und eine enge Beziehung zu ihnen aufbauen möchten.

Der Zweck von E-Mail-Newslettern

Jeder Newsletter, ob unternehmens-, gemeinschafts- oder interessenorientiert, sollte die folgenden drei Ziele verfolgen:

  1. Ihre Abonnent:innen auf dem Laufenden halten: Newsletter eignen sich hervorragend, um Ihre Leser:innen über Angebote, Updates und Neuigkeiten rund um Ihre Marke oder Ihre Projekte zu informieren. Sie können Sie nutzen, um Ihre neuesten Produkte, Dienstleistungen oder Blogbeiträge vorzustellen oder um bevorstehende Veranstaltungen oder Webinare anzukündigen.
  2. Beziehungen aufbauen: Newsletter helfen Ihnen, mit Ihrer Leserschaft auf einer persönlichen Ebene in Kontakt zu treten. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Geschichte, Ihre Werte und Ihre Mission mitzuteilen und mit Ihren Abonnent:innen durch Umfragen oder Frage- und Antwort-Quizzen in Kontakt zu treten. Leser:innen wissen es meist zu schätzen, dass Sie nicht nur für etwas werben, sondern einen Dialog führen möchten.
  3. Traffic und Umsatz fördern: Newsletter können ein wirkungsvolles Instrument sein, um Besucher auf Ihre Website, in Ihren Online-Shop oder in Ihr Geschäft zu locken. Achten Sie darauf, dass Sie Links zu Ihren neuesten Blogbeiträgen, Produktseiten oder Sonderangeboten einfügen und Ihre Abonnent:innen zum Handeln auffordern (mit einem sichtbaren Call-to-Action-Button!).

Beachten Sie also am besten diese Punkte bei der Erstellung Ihrer Newsletter – und lesen Sie weiter, um genauer zu erfahren, wie Sie Newsletter in Ihrem speziellen Bereich einsetzen können.

Wie Sie E-Mail-Newsletter in Ihrer Branche einsetzen können

E-Mail-Newsletter sind für eine Vielzahl von Branchen relevant, darunter:

Kleine Unternehmen

bloom & wild newsletter

Der Blumenservice „Bloom & Wild“ weist seine Abonnent:innen in diesem Newsletter auf eine Rabattaktion hin. Die Inhalte wurden saisonal angepasst.

Als Inhaber:in eines kleinen Unternehmens oder als Marketer sind Newsletter Ihre Geheimwaffe, um mit Ihren Kund:innen in Kontakt zu bleiben. Sie ermöglichen es Ihnen, jeden einzelnen von ihnen persönlich anzusprechen und sie über Ihre neuesten Produkte, Dienstleistungen oder Sonderangebote zu informieren.

Es ist ein direkter Kommunikationsweg zum Posteingang Ihrer Kund:innen, der sicherstellt, dass diese immer über Ihr Angebot informiert sind.

Anders ist es bei einem Posting in den sozialen Medien, bei dem man nicht genau weiß, ob die richtige Zielgruppe erreicht wird oder einfach weitergescrollt wird. Wenn Sie den Posteingang Ihrer Kund:innen mit einer auf ihre Interessen zugeschnittenen Nachricht erreichen, ist die Chance, dass Sie wahrgenommen werden, natürlich viel größer!

Hier finden Sie einige Beispiele für den Einsatz von Newslettern in Ihrem Kleinunternehmen:

  • Neue Produkte oder Dienstleistungen präsentieren: Sie können Newsletter nutzen, um Ihre neuesten Produkte oder Dienstleistungen vorzustellen, z. B. die Geschichte hinter einem neuen Kleidungsstück, wenn Sie eine kleine Modeboutique betreiben. Achten Sie darauf, dass Sie hochwertige Bilder, Produktbeschreibungen, Preisinformationen und eindeutige Schaltflächen mit Handlungsaufforderungen („Call-to-Action“) einfügen, um Ihre Kund:innen zum Kauf zu verleiten.
  • Branchenneuigkeiten und -einblicke teilen: Newsletter können auch dazu dienen, über Branchenneuigkeiten und -einblicke zu informieren. Nehmen wir wieder das Beispiel des Modegeschäfts – Sie könnten Ihren Abonnent:innen die neuesten Modetrends, Styling-Tipps und Outfit-Ideen vorstellen.
  • Exklusive Werbeaktionen anbieten: Eine weitere Möglichkeit, Newsletter zu nutzen, besteht darin, Ihren Leser:innen exklusive Sonderangebote zu machen. Sie können einen Rabattcode, kostenlosen Versand oder ein „2-für-1“-Angebot anbieten, um Ihre Kund:innen zum Kauf zu animieren.
  • Lead-Generierung: E-Mail-Newsletter können als leistungsstarkes Instrument zur Generierung von Leads (Text auf Englisch) dienen. Durch die strategische Einbindung von Lead-Magnets, Opt-in-Formularen oder exklusivem Content in Ihre Newsletter können Sie neue Leads gewinnen, die anschließend durch gezielte Folgekampagnen gepflegt werden können.
  • Um Feedback bitten: Sie können Newsletter auch dazu einsetzen, um Feedback von Ihren Kunden einzuholen. Dazu können Sie eine Umfrage oder einen Fragebogen in Ihren Newsletter einbauen und so Rückmeldung zu Ihren Produkten, Dienstleistungen oder Ihrem Kundenservice bekommen,

Non-Profit-Organisationen

(Zum Vergrößern anklicken)

Der monatliche Newsletter von Battersea Dogs & Cats Home enthält einen Link zu einem Video ihres Fernsehspots sowie weitere Updates und Ressourcen. Außerdem enthalten sie Call-to-Action-Buttons, die die Leser:innen zum Spenden animieren (Quelle: Really Good Emails)

Newsletter beschränken sich nicht nur auf die Weitergabe von Informationen, sie können auch zum Handeln anregen. Wenn Sie eine gemeinnützige Organisation leiten, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Unterstützer:innen mit Newslettern über Ihren Auftrag, Ihre Wirkung und bevorstehende Veranstaltungen zu informieren. Zudem können Sie dabei helfen, das Bewusstsein zu verschiedenen Themen zu schärfen oder Spenden zu sammeln.

Hier sind einige Ideen für den Einsatz von Newslettern in Ihrer gemeinnützigen Organisation:

  • Teilen Sie Erfolgsgeschichten: Non-Profit-Organisationen können über ihre Newsletter Erfolgsgeschichten teilen und den positiven Einfluss ihrer Arbeit aufzeigen. Wenn Sie z. B. eine gemeinnützige Organisation leiten, die bedürftige Gemeinden mit sauberem Wasser versorgt, könnten Sie darüber berichten, wie Ihre Arbeit das Leben der Menschen in diesen Gemeinden verbessert hat.
  • Bewerben Sie bevorstehende Veranstaltungen: Newsletter unterstützen auch dabei, auf bevorstehende Veranstaltungen hinzuweisen, wie z. B. Spendenaktionen, Galas oder Freiwilligeneinsätze. Sie können Einzelheiten über die Veranstaltung, die Anmeldeformalitäten und Möglichkeiten der Beteiligung anführen.
  • Bitten Sie um Spenden: Ein Newsletter eignet sich außerdem dazu, Abonnent:innen um Spenden zu bitten. Sie können z.B. eine „Hinter den Kulissen“ Geschichte einbauen, die ans Herz geht und damit einen Aufruf zum Handeln teilen, der Ihre Abonnenten im Idealfall dazu ermutigt, Ihre Sache finanziell zu unterstützen.
  • Teilen Sie Neuigkeiten und Aktualisierungen mit: Newsletter können auch dazu verwendet werden, Neuigkeiten und Updates über Ihre Organisation zu übermitteln. So können Sie zum Beispiel über die Fortschritte bei der Mittelbeschaffung, neue Partnerschaften oder Gesetzesänderungen, die sich auf Ihr Anliegen auswirken, informieren.

Freiberufler

zucker & jagdwurst newsletter

 

Die Freiberuflerinnen Isa und Julia betreiben den veganen Food-Blog Zucker & Jagdwurst und verschicken regelmäßig Newsletter zu ihren veganen Rezepten. In diesem Beispiel gibt es eine Willkommens-E-Mail und 15 auf die Saison abgestimmte Rezepte mit den passenden Links zur Website. Zudem bewerben Sie Ihren Online-Shop und weitere Kanäle.

Stellen Sie sich Folgendes vor: ein dynamisches digitales Schaufenster, das Ihre Talente, Ihr Fachwissen und Ihre kreativen Projekte darstellt und direkt potenzielle Kund:innen erreicht. Genau das kann ein Newsletter für Sie als Freelancer leisten.

Indem Sie Ihre Projekte, interessante Tipps, Branchentrends usw. mit anderen teilen, positionieren Sie sich als vertrauenswürdige Autorität und versorgen Ihre Abonnent:innen mit einer Fülle an Informationen und – Sie bewerben sich und Ihre Arbeit.

Einige Beispiele für die Nutzung von Newslettern durch Freiberufler sind:

  • Ihr Portfolio präsentieren: Als Freelancer können – und sollten! – Sie Newsletter nutzen, um Ihre neuesten Arbeiten vorzustellen und Ihre Kenntnisse zu präsentieren. Machen Sie deutlich, was Sie tun, und fügen Sie Bilder, Beschreibungen und Erfahrungsberichte von zufriedenen Kund:innen ein, um Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen zu demonstrieren.
  • Brancheneinblicke teilen: Newsletter können auch dazu genutzt werden, Ihren Abonnent:innen Einblicke in die Branche und bewährte Methoden zu vermitteln. Es ist eine gute Gelegenheit, Ihre Erfahrung zu unterstreichen und zu zeigen, was Ihre speziellen Fähigkeiten sind. Wenn Sie etwa ein freiberuflicher Autor sind, können Sie Tipps geben, wie Sie Ihre Schreibfähigkeiten verbessern oder neue Kund:innen finden können.
  • Verfügbarkeit und Sonderangebote aufzeigen: Eine weitere Möglichkeit, Newsletter zu verwenden, besteht darin, Ihre Leser:innen darüber zu informieren, wann Sie für neue Aufträge zur Verfügung stehen. Sie können auch Rabatte auf bestimmte Dienstleistungen oder Produkte anbieten.
  • Um Weiterempfehlungen bitten: Newsletter können auch genutzt werden, um Ihre bestehenden Kund:innen darum zu bitten, Sie weiterzuempfehlen. Sie können einen Aufruf einfügen, der Ihre Abonnent:innen dazu ermutigt, ihre Freund:innen und Kolleg:innen auf Ihre Dienste hinzuweisen.
  • Premium-Abonnements anbieten: Indem Sie exklusive und einzigartige Einblicke bieten, können Sie Ihre Abonnent:innen einen Anreiz dazu geben, ein kostenpflichtiges Newsletter-Abonnement abzuschließen und so wiederkehrende Einnahmen zu erzielen. Mit dem richtigen Ansatz können Newsletter zu einer profitablen Plattform werden, um Ihr Expertenwissen zu vermarkten, Ihr Geschäft zu erweitern und eine nachhaltige Einkommensquelle zu schaffen.
Tipp: Weitere Ideen zur Monetarisierung eines Newsletters (Text auf Englisch) finden Sie in unserem Leitfaden.

E-Commerce

bruna newsletter

Das nachhaltige Schmuck-Unternehmen Bruna The Label versendet nach einem Rückgabeprozess eine E-Mail an seine Kund:innen und bittet für die Verbesserung seines Services um Feedback.

Als Betreiber:in eines Online-Shops können Sie stark von einem Newsletter profitieren. Mit Newslettern können Sie Ihre Kund:innen nicht nur über Ihre neuesten Produkte und Aktionen informieren, sondern auch die Vorteile der Personalisierung nutzen, indem Sie Produktempfehlungen auf die Interessen Ihrer Kund:innen zuschneiden.

Ideen für den Einsatz von Newslettern in Ihrem E-Commerce-Store sind unter anderem:

  • Neue Produkte bewerben: Falls Sie einen Online-Shop haben, können Sie Newsletter einsetzen, um Ihre neuesten Produkte und Kollektionen zu bewerben. Auch hier sollten Sie darauf achten, dass Sie hochwertige Bilder, Produktbeschreibungen und Preisinformationen sowie eine klare Handlungsaufforderung enthalten.
  • Personalisierte Empfehlungen anbieten: Newsletter können auch verwendet werden, um personalisierte Empfehlungen auf der Grundlage des Surf- und Kaufverhaltens Ihrer Kund:innen anzubieten. Wenn eine Kundin zum Beispiel kürzlich ein Paar Schuhe in Ihrem Geschäft gekauft hat, können Sie ihr ergänzende Produkte wie Socken oder eine passende Tasche empfehlen.
  • Exklusive Rabatte anbieten: Eine weitere Möglichkeit, Newsletter zu nutzen, besteht darin, Abonnent:innen exklusive Rabatte oder frühzeitigen Zugang zu Sonderangeboten zu gewähren. Sie können einen Rabattcode oder ein zeitlich begrenztes Angebot anbieten, um Ihre Kunden zu einem Kauf zu bewegen.
  • Um Bewertungen bitten: Newsletter können auch genutzt werden, um Ihre Kund:innen um eine Bewertung oder Feedback zu bitten. Sie können einen Aufruf einfügen, der Ihre Abonnent:innen dazu auffordert, eine Bewertung ihres letzten Kaufs zu hinterlassen oder an einer Umfrage teilzunehmen. Das kann dazu beitragen, Vertrauen und Authentizität für Ihre Marke zu schaffen und ihren Service zu verbessern.

Blogger und Content-Creator

madame moneypenny newsletter

Madame Moneypenny hilft Frauen zur finanziellen Unabhängigkeit und sendet dazu u.a. wöchentlich Newsletter aus. In ihrem Sonntags-Newsletter wirbt sie für Ihre neuen Podcastfolgen, teilt einige Artikel zu ihrem Blog und gibt Denkanstöße an ihre Leser:innen weiter. Außerdem gibt es Daten zu anstehenden Veranstaltungen.

Vor allem für Content-Ersteller:innen können Newsletter ein wertvolles Tool sein! Sie haben bereits ein Publikum, das sich für ihre Inhalte interessiert. Ein Newsletter kann also der Schlüssel zu einer direkten Verbindung mit der Zielgruppe sein.

Newsletter gehen über die Grenzen Ihres Blogs und der sozialen Medien hinaus und ermöglichen es Ihnen, eine lebhafte Community mit Menschen aufzubauen, die dieselbe Liebe zu Ihrer Nische teilen. Es ist eine tolle Möglichkeit, sich auszutauschen  und ein Gefühl der Zugehörigkeit unter Ihren Leser:innen zu fördern.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Newsletter nutzen können, um Ihre Community (und Ihren Umsatz!) zu vergrößern:

  • Teilen Sie neue Inhalte: Nutzen Sie Newsletter, um Ihre neuesten Blogbeiträge, Videos oder andere von Ihnen erstellte Inhalte mit Ihren Abonnent:innen zu teilen. Sie können einen Teaser oder eine Zusammenfassung des Inhalts zusammen mit einem Link zum vollständigen Content einfügen.
  • Bieten Sie exklusive Inhalte an: Newsletter eignet sich auch hervorragend dazu, Ihren Abonnent:innen exklusive Inhalte anzubieten, wie z. B. Einblicke hinter die Kulissen, exklusive Interviews oder einen früheren Zugang zu neuem Content.
  • Bitten Sie um Feedback: Eine weitere Möglichkeit, Newsletter zu nutzen, besteht darin, Ihre Abonnent:innen um Feedback zu bitten. Sie können ein Survey oder einen Fragebogen in Ihren Newsletter einbauen, um Feedback zu Ihren Inhalten zu bekommen. So können Sie herausfinden, welche Art von Content Ihre Community von Ihnen erwarten.
  • Werben Sie für Partnerprodukte: Über Newsletter können Sie zudem Partnerprodukte oder -dienstleistungen bewerben, die zu Ihrer Zielgruppe passen. Sie können eine Bewertung oder Empfehlung des Produkts zusammen mit einem Affiliate-Link einfügen, über den Sie eine Provision für jeden Verkauf erhalten. Erklären Sie Ihre Abonnent:innen, dass sie Ihnen so auf einfache Weise dabei helfen können, Ihre Inhalte zu verbreiten.
  • Cross-Promotion und Kooperationsmöglichkeiten: Newsletter ermöglichen es außerdem, mit anderen Unternehmen oder Multiplikatoren in Ihrer Branche zusammenzuarbeiten und zu werben. Indem Sie Gastbeiträge veröffentlichen, Partnerschaften mit passenden Marken eingehen oder exklusive Rabatte und Kooperationen anbieten, können Sie Ihre Reichweite erhöhen, neue Zielgruppen erschließen und von der kollektiven Expertise und dem Netzwerk anderer profitieren.

Restaurants, Hotel- und Gaststättenbetriebe

stadtsalat newsletter

Das Hamburger Restaurant Stadtsalat spendiert bei Erstanmeldung für seinen Newsletter einen 10% Rabattgutschein. Außerdem wird ein Bonusprogramm angeboten, mit welchem Gäste sich 10€ Rabatt „erstempeln“ können. Die abgebildeten Gerichte sollen Leser:innen zum Probieren animieren. Die eingebetteten Links leiten direkt zur Bestellseite weiter.

Wenn Sie ein Restaurant betreiben, sollten Newsletter ein fester Bestandteil Ihrer E-Mail-Marketingstrategie sein. Die regelmäßige Kommunikation mit Ihren Gästen über Newsletter fördert die Kundenbindung.

Und es ist nicht nur eine sehr gute Möglichkeit, schöne Fotos von Ihren Gerichten zu zeigen und Ihren Leser:innen Appetit zu machen, sondern auch eine einfache Option, um wertvolle Inhalte, exklusive Angebote oder Neuigkeiten zu neuen Produkten oder Dienstleistungen zu übermitteln. Wenn Sie Ihre Kund:inneen auf dem Laufenden halten, steigt die Chance, dass sie in Zukunft wieder bei Ihnen essen gehen.

Einige Ideen für den Einsatz von Newslettern als Teil der Marketingstrategie Ihres Restaurants sind:

  • Promotion neuer Speisekarten und Sonderangebote: Sie können appetitanregende Bilder, Beschreibungen und Preisinformationen einfügen, um Ihre Kunden zu einer Reservierung zu animieren.
  • Anstehende Veranstaltungen ankündigen: Werben Sie über Ihren Newsletter für bevorstehende Veranstaltungen zu, wie z. B. Weinverkostungen, Live-Musik oder Themenabende. Sie können Einzelheiten über die Veranstaltung, die Reservierungsmöglichkeiten und die zu erwartenden Kosten angeben.
  • Bieten Sie exklusive Inhalte und Rabatte an: Sie können Inhalte wie z. B. Rezepte teilen und Ihren Abonnent:innen exklusive Rabatte oder Gutscheine anbieten, z. B. eine kostenlose Vorspeise zu ihrem nächsten Essen, um Ihre Kunden zu einem Besuch in Ihrem Restaurant anzuregen.
  • Bitten Sie um Feedback: Ein Newsletter kann außerdem sehr hilfreich sein, um Feedback von Ihren Gästen einzuholen. Sie können versuchen, die Lieblingsgerichte aus Ihrer Speisekarte herauszufinden und eine Umfrage in Ihren Newsletter einbauen, um Rückmeldung zu Punkten wie Service und Atmosphäre zu erhalten.

Best Practice-Tipps für die Erstellung und den Versand von Newslettern

Nach all dem stimmen Sie sicher zu, dass eine Newsletter-Marketingstrategie viele Vorteile bringen kann. Leider sind Sie nicht allein mit dieser Erkenntnis – Unternehmen auf der ganzen Welt nutzen Newsletter schon seit geraumer Zeit, um ihr Wachstum anzukurbeln.

Wie können Sie also sicherstellen, dass Ihr Newsletter erfolgreich ist? Unserer Erfahrung nach gibt es einige wichtige Tipps, die Sie nicht unbeachtet lassen sollten.

Hier unsere Empfehlungen für die Erstellung und den Versand von effektiven Newslettern:

  • Definieren Sie Ziele und Zielgruppe: Definieren Sie bereits vor der Erstellung Ihres Newsletters Ihre Ziele und wer Ihre Zielgruppe ist. Was wollen Sie mit Ihrem Newsletter erreichen? Wer ist Ihr Zielpublikum? Was ist Ihre Nische?
  • Versenden Sie nur an Abonnent:innen: Der Schlüssel zur Zustimmung liegt darin, den Wert Ihres Newsletters hervorzuheben und die richtigen Leser:innen zu erreichen. Geben Sie Ihren Website-Besucher:innen eine einfache Möglichkeit, sich auf Ihrer Website für den Newsletter anzumelden. Und zwar mit einem Anmeldeformular, das ihnen genau sagt, was sie im Gegenzug erhalten. Sie können auch über soziale Medien, Suchanzeigen und Ihre E-Mail-Signatur zu Anmeldungen animieren.
  • Wählen Sie ein einheitliches Format: Dazu gehören das Layout, das Design und der Tonfall. Achten Sie auf eine übersichtliche Gestaltung mit ansprechendem Bildmaterial und stellen Sie sicher, dass sie informativ ist.
  • Verwenden Sie eine einprägsame Betreffzeile: Entwerfen Sie Betreffzeilen, die die Aufmerksamkeit Ihrer Abonnent:innen erregen und sie dazu verleiten, Ihren Newsletter zu öffnen. Mit unserer kostenlosen Betreffzeilenvorschau können Sie einige Ideen testen und sehen, wie sie auf mobilen Geräten angezeigt werden.
  • Personalisieren Sie Ihren Inhalt: Personalisieren Sie Ihre Inhalte auf Grundlage der Interessen und des Verhaltens Ihrer Abonnent:innen.
  • Fügen Sie eine klare Aufforderung zum Handeln ein: Fordern Sie Ihre Abonnenten mittels eines „Call-to-Action“ zum Handeln auf, z. B. zum Besuch Ihrer Website oder Ihres Geschäfts, und machen Sie es ihnen mit eindeutigen CTA-Schaltflächen und Links leicht.
  • Testen und optimieren Sie: Verbessern Sie die Leistung Ihres Newsletters, indem Sie Ihre Daten analysieren und Änderungen auf Grundlage des Verhaltens Ihrer Abonnent:innen vornehmen. Sie können zum Beispiel A/B-Tests (Test auf Englisch) durchführen oder mit verschiedenen Versandzeiten für den Newsletter experimentieren, um die optimale Formel für Ihr Unternehmen zu finden.

Was ist ein Newsletter? Fazit

E-Mail-Newsletter sind ein vielseitiges und leistungsstarkes Marketinginstrument, das Ihnen helfen kann, Ihre Marketingziele zu erreichen. Sie sind ein unterhaltsamer und effektiver Weg, um mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten und ihm das Gefühl zu geben, mit Ihrer Marke und Ihren Inhalten verbunden zu sein.

Indem Sie den Inhalt Ihres Newsletters auf Ihre Zielgruppe zuschneiden, schaffen Sie nicht nur einen Mehrwert für Ihre Abonnent:innen, sondern auch ein starkes Gemeinschaftsgefühl und damit eine perfekte Grundlage, die Online-Präsenz Ihrer Marke zu fördern und Ihr Unternehmen auszubauen.

Unterschätzen Sie also nicht die Macht von E-Mail-Newslettern. Es ist an der Zeit, die Ärmel hochzukrempeln, mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten und sich selbst von der starken Wirkung gut gestalteter Newsletter zu überzeugen 🙂

Diese Artikel von uns helfen Ihnen beim Kickstart in die Welt der Newsletter:

>Finden Sie den richtigen Newsletter-Dienst mit unserem cleveren Quiz

> Berechnen Sie die Kosten für den Versand eines Newsletters anhand der Größe Ihrer Liste

>Lernen Sie Schritt für Schritt, wie man einen Newsletter erstellt

>Laden Sie diese kostenlosen E-Mail-Newsletter-Vorlagen herunter

 

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, hinterlassen Sie uns gern unten einen Kommentar.

Die Autoren

Mehr über uns

Annika Müller

Content Manager

Hola, ich bin Annika. Digitale Tools, darunter auch E-Mail Marketing-Software, teste, bewerte und supporte ich seit ca. 8 Jahren. Fremdsprachen und andere Kulturen kennenzulernen gehörten immer zu meinen Leidenschaften. Deshalb entschied ich mich nach meinem M.A. Abschluss in Medienwissenschaften, meinen Wohnsitz ins sonnige Spanien zu verlegen und freue mich von hieraus User:innen im Bereich E-Mail Marketing zu unterstützen.

Robert Brandl

Gründer und CEO

Hallo! Ich bin Robert Brandl, ein E-Mail-Marketing-Experte mit über 15 Jahren Branchenerfahrung. Nachdem ich meine Laufbahn in einer Online-Marketing-Agentur begann, gründete ich EmailTooltester als Herzensprojekt, um kleinen und mittleren Unternehmen zu helfen. Mein Ziel ist es, Ihnen dabei zu helfen, das Potenzial des E-Mail-Marketings voll zu erschließen.

Mehr über uns

WIE WIR TESTEN

Dieser Artikel wurde von unserem Expert:innenteam geschrieben und folgt unserem eigens entwickelten Testverfahren.

Unser Testverfahren